Kasendorf
Kultur

Sinfonisches Blasorchester Kasendorf malt stimmungsvolle Bilder

Das Sinfonische Blasorchester Kasendorf will am 3. Dezember mit seiner unkonventionellen Darbietung vor allem auch das junge Publikum begeistern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Sinfonische Blasorchester mit seinem Dirigenten Thomas Eschenbacher Fotos: Archiv/Katharina Müller-Sanke
Das Sinfonische Blasorchester mit seinem Dirigenten Thomas Eschenbacher Fotos: Archiv/Katharina Müller-Sanke
Am Vorabend des zweiten Advents, am Samstag, 3. Dezember, findet wieder das Herbstkonzert des Musikvereins Kasendorf statt. Es ist das traditionelle Konzert des Musikvereins Kasendorf zum Ausklang eines ereignisreichen Jahres.

Das musikalische Angebot des Abends ist unkonventionell. Das Jugendblasorchester Kasendorf eröffnet das Konzert und gibt schon einen Vorgeschmack auf den Musikstil, der das Konzert prägen wird: die symphonische Blasmusik. Dieser Musikrichtung hat sich auch das Sinfonische Blasorchester Kasendorf verschrieben.



Neue Klangerfahrung

Symphonische Blasmusik eröffnet gerade einem vor allem jungen und junggebliebenen Publikum ein ganz neue Klangerfahrung, das sonst eigentlich nicht dazu zu bewegen wäre, auf ein Blasmusikkonzert zu gehen. Die symphonische Blasmusik des Sinfonischen Blasorchesters Kasendorf hat seit Langem großes Renommee bei einer immer größer werdenden Fangemeinde erworben. Und für junge Zuhörer ist dieses Konzert die ideale Gelegenheit, jenseits von Heimatflair oder Abendgarderobe ungezwungen eine moderne, neue und anspruchsvolle Musik zu hören.

Beim Sinfonischen Blasorchester Kasendorf bringen sich fast 60 Musiker aus allen Generationen mit den unterschiedlichsten Instrumenten ein. Die Besetzung geht weit über das hinaus, was der Besucher üblicherweise von einer Blaskapelle erwartet.

Der volle Klang symphonischer Blasmusik trifft mehr das Hörgefühl, das einem die Filmmusik der großen Hollywoodstreifen vermittelt. Dieses Jahr gehört unter anderen auch wieder Hollywood-Altmeister John Williams zu den gespielten Komponisten.


Programmmusik

Das Herzstück beim Herbstkonzert bleibt die Programmmusik. Unter der Leitung von Dirigent Thomas Eschenbacher werden in den Stücken Geschichten erzählt und stimmungsvolle Bilder gemalt. Dabei handelt es sich durchweg um zeitgenössische Musik, die für ein breites Publikum hörbar ist und dieses begeistert. Sowohl im Konzertsaal als auch im Rundfunk gibt es kaum die Gelegenheit, eine solche Musik wie in Kasendorf zu hören. Abgerundet wird der Auftritt wieder mit einer imposanten Lichtregie, also ein Erlebnis für alle Sinne.

Gute Tradition des Musikvereins Kasendorf ist der freie Eintritt zum Konzert. Der Zugang zu anspruchsvoller Musik soll gerade für Jugendliche nicht vom Geldbeutel abhängen. Der Verein ist natürlich überzeugt, dass die Musik die Zuhörer so begeistert, dass sie gern einen Obolus dalassen. Und dieser geht in die musikalische Jugendarbeit. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren