Neudrossenfeld
TSV-Fasching

Selbst der Koch ist durchgedreht

Im Sportheim des TSV Neudrossenfeld herrschte stundenlang der Wahnsinn. Jeder ist bunt und ideenreich maskiert - vom Asterix über die Blumenmädchen bis hin zum Flugkapitän und dem Hexenmeister.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stephan Genk zaubert in der Küche. Fotos: Horst Wunner
Stephan Genk zaubert in der Küche. Fotos: Horst Wunner
+5 Bilder
Die hübschen Volleyballerinnen im Lichterglanz, Tanzwütige auf dem Parkett zu den Rhythmen des Duos Hollywood, losgelöste Stimmung mit Sprengkraft, ein Geräuschpegel oft wie bei einem abhebenden Düsenflugzeug. Der TSV-Fasching im Sportheim ließ kaum Zeit zum Sitzen, die ständig angefeuerte Begeisterung fegte durch den Saal. Ein bisschen der Wahnsinn.

Und dann, wie gewohnt, zwei Stunden Programm "von unmenschlicher Lustigkeit", wie es die Moderatoren Sebastian Greiner alias Stefan Raab und Daniel Stöcker suggerierten. Erst die Bühne als Studio von Pro Sieben mit der TV-Show "TSV-total", einem ausgeflippten Paar im Dialog.

Daniel Greiner und Tobias Grüner als Robert und Carmen Geiss mit umwerfender Komik und Gestik. Die Spice-Girls in akrobatischen Reflexen, schöne Gags, überraschene Ideen hineingestreut, das Publikum flippte fast aus.
Der Star des Abends: Stephan Genk, der die Rolle des Kochs Joe Waschel köstlich imitierte, mit Ei, Mehl und Hochprozentigem jonglierte, dass es eine Lust war. Sein Redetalent, die Pfiffigkeit, das trockene Auflachen und der Genuss der zum Verfeinern vorgesehenen Zutaten endeten im Chaos. Man schüttelte sich vor Lachen.

Die Uhr zeigte bereits den neuen Tag an, die Mitternachts-Show ließ nochmals den Pegel der Ausgelassenheit nach oben steigen. A-Cappella-Auftritte, Gangnam-Style, ein synchroner Strumpfhosentanz, nackte Männerhinterteile (nicht sexistisch !) für Sekundenbruchteile, irrwitzige Rap-Parodien, die TSV-Fussballer mit der einzigen weiblichen Akteurin Bianca Gerlach in Bombenform.

Man darf alle weiteren Faschingsnarren namentlich nennen: Kai Stöcker, Martin Dörfler, Jan Kornetzke, Marco Thomas, Steffen Schulze und Florian Brunner. Sie gingen bis an ihre Grenzen, waren voll ausgepowert, aber glücklich.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren