Laden...
Kasendorf
Meisterschaftsfeier

SSV Kasendorf fiebert der Landesliga entgegen

Erstmals in seiner Vereinsgeschichte kann der SSV Kasendorf in der kommenden Saison Landesligaluft schnuppern. Damit stoßen die Fußballer des Marktfleckens bis in die Metropolregion Nürnberg vor. Die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost wurden am Mittwochabend im Musikheim gebührend gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
BFV-Bezirksvorsitzender Karl-Heinz Bram (rechts) überreichte die Meisterurkunde an SSV-Spielführer Thomas Ellner. Fotos: Werner Reißaus
BFV-Bezirksvorsitzender Karl-Heinz Bram (rechts) überreichte die Meisterurkunde an SSV-Spielführer Thomas Ellner. Fotos: Werner Reißaus
+2 Bilder
Als wahrer Glücksgriff entpuppte sich die Verpflichtung von Markus Taschner als Spielertrainer, der die Mannschaft nach einem missratenen Saisonstart von Sieg zu Sieg eilen ließ. Schon vor zwei Jahren träumte der SSV davon, einmal in der Landesliga zu spielen. SSV-Vorsitzender Volker Täuber: "Nach der Auflösung der Bezirksoberliga erfüllte sich aber dieser Wunsch nicht. Dass in der Mannschaft Einiges steckt, das zeigte sie aber bereits in der Saison 2012/2013, als man noch unter Ralf-Werner Ohnemüller eine sehr starke Rückrunde spielte." In der laufenden Serie hatte der SSV Kasendorf nach dem fünften Spieltag nur drei Punkte auf dem Konto. Die Wende kam aber dann nach dem Sieg gegen den Nachbarn VfB Kulmbach. Vorsitzender Volker Täuber: "Ab diesem Zeitpunkt ging der Weg steil nach oben und das Ziel, 2. Platz, wurde übertroffen.
Einen Tag vor Saisonende hieß der Meister der Bezirksliga Ost SSV Kasendorf."

Spielleiter Matthias Adam zeigte den Weg der Meistermannschaft auf, die innerhalb von nur vier Jahren den zweiten Titel in Folge einfuhr: "Damit geht ein Traum in Erfüllung." Mit der künftigen Zugehörigkeit zur Landesliga Nord-Ost darf der SSV ein neues Kapitel in seiner Vereinsgeschichte aufschlagen. Adam: "Zusammen mit unseren treuen Anhängern gehen wir vorsichtig optimistisch an unsere Aufgabe heran, um das Ziel Klassenerhalt baldmöglichst zu erreichen. Wenn dies gelingt, würde für uns ein nächster Traum in Erfüllung gehen. Packen wir es gemeinschaftlich an."

Adam würdigte besonders die Arbeit von Spielertrainer Markus Taschner: "Wir wollen Dir Danke sagen für Deine außerordentlich vorbildliche, unermüdliche, faire und kameradschaftliche Arbeit mit der Mannschaft."

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) nannte die Aufstiegsfeier eine historische Stunde für den SSV Kasendorf: "Erstmals in eurer Vereinsgeschichte habt ihr den Aufstieg in die Landesliga erreicht, und das ist schon ein tolles Ergebnis. Es ist vor allem ein Ergebnis kontinuierlicher Arbeit. Die Meisterspieler und der Trainer haben in der Tat souverän agiert. Die wenigen Spiele, die ihr verloren habt, habt ihr ja zu Beginn der Saison verloren. Kasendorf hat in den letzten 20, 30 Jahren kontinuierlich auf Bezirksebene gespielt, das ist eine großartige Leistung. Diese Leistung hat in dieser Saison ihren unbeschreiblichen Höhepunkt gefunden."

Söllner stellte auch die solide Vereinspolitik besonders heraus. Auch auf sein Sportgelände könne der SSV sehr stolz sein.

Bürgermeister Bernd Steinhäuser (CSU) überbrachte die Grüße der Marktgemeinde und gratuliert dem Verein und der Mannschaft zu dem großartigen Erfolg: "Wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg, denn unsere Fußballer tragen jetzt den Namen unserer Marktgemeinde bis hinein in die Metropolregion Nürnberg. Die Mannschaft hat kontinuierlich über die ganze Saison hervorragende Leistungen erbracht und auch eine tolle Entwicklung genommen." Steinhäuser überreichte ebenso wie Landrat Klaus Peter Söllner eine Geldspende.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren