Kulmbach
Widerstand

Rentner rebellierte gegen die Polizei

Ein 78-Jähriger hat sich am Mittwoch nicht nur ein starkes Stück geleistet: Erst bedrohte er einen Angestellten des Amtsgerichts Kulmbach mit einer Waffe, dann leistete der rüstige Rentner auch noch Widerstand gegen die Festnahme.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild.
Symbolbild.
Am späten Mittwochnachmittag teilte ein Angestellter des Amtsgericht Kulmbach der Polizei über Notruf mit, dass er soeben in der Fischergasse mit einer Langwaffe bedroht worden ist. Er konnte sich jedoch unverletzt aus dem Haus auf die Straße flüchten. Das betreffende Anwesen wurde im Anschluss von mehreren Streifenfahrzeugen großräumig umstellt, um weitere Gefahren für Passanten und Anwohner zu vermeiden.

Einer Streifenbesatzung der Polizei Kulmbach gelang es schließlich, den 78-jährigen Kulmbacher im Treppenhaus vorläufig festzunehmen. Der rüstige Rentner gab an, wohl etwas "überreagiert" zu haben, als er den Vertreter des Gerichts mit der Waffe bedrohte. Bei der Tatwaffe handelte es sich um eine sogenannte "Deko-Waffe". Diese konnte bei einer Wohnungsdurchsuchung gefunden und sichergestellt werden. Gegen den Rentner wurde ein Verfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und weiterer Delikte eingeleitet.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren