Wie die Polizei mitteilt, hatten sich die vier Jugendlichen, alle zwischen 13 und 16 Jahren alt, am frühen Dienstagabend in einem Waldstück nahe Unterkodach getroffen. Alle waren mit so genannten Softair-Waffen bewaffnet und spielten "Krieg". Dies fiel einem besorgten Bürger auf, der über den zuständigen Jagdpächter die Polizei verständigen ließ.

Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass es sich bei den Schusswaffen (Gewehre, Machinenpistolen und Pistolen) um so genannte Anscheinswaffen handelte. Diese dürfen nur auf befriedetem Besitztum, also zum Beispiel auf einem umzäunten Grundstück, benutzt werden.

Deshalb wurden alle Schußwaffen sichergestellt und die Jugendlichen werden wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht. Nachdem die Eltern verständigt wurden, wird das Landratsamt nun über den Verbleib der Waffen und über eine angemessene Strafe entscheiden. pol