Kulmbach
Landesjägertag

Plädoyer für die Jagd und das Wildbret

Der Landesjägertag, der vom 15. bis 17. April stattfindet, führt Jäger aus ganz Bayern nach Kulmbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Wildbret ist für viele ein Genuss. Hier ist ein Rehbraten auf Gemüse zu sehen. Symbolbild:imago/momentphoto/Killig
Das Wildbret ist für viele ein Genuss. Hier ist ein Rehbraten auf Gemüse zu sehen. Symbolbild:imago/momentphoto/Killig
+2 Bilder
Über 500 Jäger, die sich austauschen und weiterbilden, ein Rahmenprogramm mit Standkonzerten, einem Hubertus-Gottesdienst sowie kulinarische Köstlichkeiten: Beim Landesjägertag, der vom 15. April bis Samstag, 17. April, in Kulmbach stattfindet, ist einiges geboten. "Die bayerischen Jägerinnen und Jäger beziehen in Kulmbach Position - für einen nachhaltigen, waid- und tierschutzgerechten Umgang mit unserem heimischen Wild", sagt der Präsident des Bayerischen Jagdverbandes, MdL Jürgen Vocke. Ziel sei es, ein Zeichen für die waidgerechte Jagd und für ein Lebensmittel zu setzen, "das regionaler, ökologischer und gesünder nicht sein könnte".


Rehragout bis Hirschrücken

Wer Wildbret gewinne, verarbeite und esse, der plädiere für Nachhaltigkeit und den Erhalt der heimischen Naturressourcen, so Vocke. Vom Rehragout bis zum Hirschrücken - Wildgerichte seien seit jeher beliebt. Wie gut diese schmecken können, werde Sternekoch Alexander Herrmann zeigen. Herrmann hält ein Plädoyer für die Jagd , soll mit seinem Auftritt in der Stadthalle den Landesjägertag aber auch zu einem kulinarischen Erlebnis machen.


Hochwertiges Lebensmittel

"Jagd - die schmeckt" lautet das Motto der Großveranstaltung, die der Jagdschutz- und Jägerverein Kulmbach organisiert. Das Thema sei für den Lebensmittelstandort mit seinen vielfältigen Forschungs- und Fortbildungseinrichtungen geradezu prädestiniert, sagt dessen Vorsitzender Peter Müller.

Es müsse das Ziel sein, die Jäger als diejenigen zu präsentieren, die mit dem erlegten Wild hochwertige Lebensmittel liefern. Anders als Schweine oder auch Puten in der Massentierhaltung könne etwa der Rehbock in der freien Natur das fressen, was ihm schmecke, betont Müller, der die kurzen Transportwege des Wildbrets herausstellt. "Ein Reh, das auf dem Jura geschossen wird, wird den Landkreis Kulmbach in den allermeisten Fällen nicht verlassen."

Dass man neben Filet und Schlegel auch viele weitere leckere Wildbret-Speisen zubereiten kann, wird Stephan Ertl vom Hotel- und Gaststättenverband bei einer Kochvorführung im Museumspädagogischen Zentrum demonstrieren. "Er zeigt, dass man etwa in Kombination mit Kartoffeln eine völlig andere Geschmacksrichtung erzielen und sogar Wurst herstellen kann", so Müller.


Zum Schwarzwild-Übungsgatter

Bei der eigentlichen Landesversammlung des Jagdverbandes, die am Samstag, 16. April, mit Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in der Stadthalle über die Bühne geht, kreiert Alexander Herrmann "das perfekte Wildfleischpflanzerl". Die Jäger, die aus allen Teilen Bayerns zur Vollversammlung kommen, werden aber nicht nur verköstigt. Sie bilden sich in Kulmbach natürlich auch weiter. So wird über die Notzeitfütterung in schneearmen Zeiten ebenso referiert wie über Hegemaßnahmen oder auch die zeitgemäße Ausbildung im jagdlichen Schießen. Mit MdL Ludwig von Lerchenfeld wird zu einer Waldbegehung in Heinersreuth eingeladen. Eine zweite Exkursion führt zum Schwarzwild-Übungsgatter nach Aufseß.


Der Hubertus-Gottesdienst

Es werde ein vielfältiges Aktionsprogramm geboten, sagt Peter Müller, der einen maßgeblichen Anteil daran hat, dass das Treffen in Kulmbach über die Bühne geht. Dass die Stadt ganz in Jäger-Hand ist, das wird die Bevölkerung auch mitbekommen. So findet an der Stammberger-Halle eine Ausstellung zum Thema Jagd statt.


Der Hubertus-Gottesdienst

Am Samstag ziehen von 10 bis 13 Uhr Bläsergruppen durch die Innenstadt und geben Standkonzerte. Im Einkaufszentrum Fritz ist eine Ausstellung mit einem Wild-Diorama zu sehen, am Sonntag um 10.30 Uhr wird zum großen Hubertus-Gottesdienst in die katholische Stadtpfarrkirche "Unsere Liebe Frau" eingeladen. Es sei Ziel, mit dem bayernweiten Jägertreffen Werbung für die Jagd, aber auch für Kulmbach zu machen, so Müller. Weitere Informationen zum Ablauf des bayerischen Landesjägertags im Internet unter http://www.jagd-bayern.de/uploads/media/LJT_2016_Programm.pdf.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren