Neuenmarkt
Dampflok-Museum

Pfingstdampftage: ein Fest für Freunde der Rauchspucker

An den Pfingsttagen stand das Eisenbahnerdorf Neuenmarkt wieder mächtig unter Dampf. 4000 Besucher kamen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schnell die Fotos und Camcorder gezückt, eine 52er schnauft in den Neuenmarkter Bahnhof ein. Es sind diese mächtigen Dampfrösser, die die Fans der Lokomotiven von einst am Pfingstwochenende wieder scharenweise ins Eisenbahnerdorf pilgern ließen. Fotos: Werner Reißaus
Schnell die Fotos und Camcorder gezückt, eine 52er schnauft in den Neuenmarkter Bahnhof ein. Es sind diese mächtigen Dampfrösser, die die Fans der Lokomotiven von einst am Pfingstwochenende wieder scharenweise ins Eisenbahnerdorf pilgern ließen. Fotos: Werner Reißaus
+21 Bilder
Zu den Pfingstfeiertagen stand das Eisenbahnerdorf Neuenmarkt wieder mächtig unter Dampf. Auf dem großen Museumsgelände wurden viele Aktionen und Führungen am laufenden Band geboten. Das kalte und zum Teil auch regnerische Wetter spielte zwar nicht so mit, dennoch waren die Pfingstdampftage ein alljährlicher Höhepunkt für die Eisenbahnfreunde nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus den Nachbarländern Österreich, Schweiz, England und Italien.
Seit vielen Jahren wird Neuenmarkt alljährlich an Pfingsten zum Mekka der Eisenbahnfreunde. Zu den Höhepunkten zählten an diesem Wochenende natürlich die Sonderfahrten mit dem historischen Dampfsonderzug der Eisenbahnfreunde aus dem Erzgebirge, genauer gesagt aus Schwarzenberg, vom Bahnhof Neuenmarkt-Wirsberg über die legendäre Eisenbahnsteilstrecke "Schiefe Ebene" zur Bergstation Marktschorgast und wieder zurück.
Diese Sonderfahrten waren ein regelrechter Magnet. Insgesamt kamen weit über 4000 Besucher.
Im Lokschuppen wartete ein Modellbahnmarkt, die Lokparade im Kohlenhof mit Dampflokomotiven der Baureihe 50, Fahrten mit einer Handhebeldraisine, öffentliche Technikführungen durch den Ringlokschuppen und Dampfkranvorführungen im Kohlenhof runden das riesige Programm ab. Und natürlich wurde auch an die kleinen Besucher des Museums mit einem entsprechenden Kinderprogramm gedacht. Der Besuch von Familien mit Kindern war überraschend groß.
Der Sonderausstellungsraum in der früheren Bahnmeisterei am Beginn des Kohlenhofgeländes wartete mit einer Modellbahnausstellung der Firma Bachmann Lilliput auf, die die Herzen von Modellbahnfans höher schlagen ließ. Ebenfalls im Kohlenhofbereich stellten die neuen Museumspädagogen des DDM ihre Arbeit vor. Neben einem attraktiven Programm für Kindergeburtstage gibt es seit Kurzem museumspädagogische Programme für Schulklassen von der ersten bis zur siebten Klasse unter dem Motto "Schule auf der Schiene".
Weitere Höhepunkte waren ein musikalischer Frühschoppen mit dem "Frankensima", die Übergabe einer historischen Krankenkarre mit geschichtlichen Erläuterungen aus Anlass des Jubiläums 125 Jahre BRK-Kreisverband Kulmbach (siehe unten) und das Hoheitentreffen verschiedener Produkthoheiten.


Erstmals Rundgang angeboten

Erstmals wurde ein Rundgang durchs Eisenbahnerdorf angeboten. Bahnkenner Roland Fraas, der auch der Wegbereiter für den Lehrpfad "Schiefe Ebene" war, führte 20 Teilnehmer durch Neuenmarkt, vorbei am Bahnhof Neuenmarkt-Wirsberg zum früheren Bahnhofshotel, weiter in die frühere Eisenbahnersiedlung "Hohgoggern" und zurück zu den beiden Kirchen sowie zum Kohlenhof.
DDM-Geschäftsführer Rüdiger Köhler zeigte sich vom Besuch der Pfingstdampftage überrascht: "Trotz der schlechten Wetterprognosen gab es ein überraschend gutes Ereignis. Überrascht waren wir über die Zahl der Besucher, die den Weg in unser Museum gefunden haben. Was uns aber besonders beeindruckt hat: Wirklich viele überregionale Besucher sind gekommen - und vor allem eine große Anzahl von Familien mit Kindern. Wir hatten vor allem am Pfingstsamstag noch nie so viele Familien als Gäste im Museum. Das ist auch ein Beweis dafür, dass unser Programm bei allen Anklang findet."
Anteil daran habe auch das neue pädagogische Programm, in dem zusätzliche Erklärungen für Kinder und Familien gebracht wurden. Auch die Führung durch das Eisenbahnerdorf stieß auf eine gute Resonanz. "Rundum ein gelungenes Fest", zog Köhler ein positives Fazit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren