Marktleugast
Kommunalwahl

Norbert Volk als Bürgermeisterkandidat nominiert

Der amtierende Marktleugaster Bürgermeister Norbert Volk ist bei der Nominierungsversammlung der neugegründeten Wählergemeinschaft Marktleugast (WGM) am Dienstagabend im Vereinsheim der Geflügelzüchter einstimmig von den 18 Mitgliedern als Bürgermeisterkandidat der Gruppierung nominiert worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bezirksvorsitzende der Freien Wähler, Klaus Förster (links), beglückwünscht Norbert Volk zur einstimmigen Nominierung als Bürgermeisterkandidat der Wählergemeinschaft Marktleugast.  Foto: Klaus-Peter Wulf
Der Bezirksvorsitzende der Freien Wähler, Klaus Förster (links), beglückwünscht Norbert Volk zur einstimmigen Nominierung als Bürgermeisterkandidat der Wählergemeinschaft Marktleugast. Foto: Klaus-Peter Wulf
Volk, der bislang dem Ortsverband der Freien Wähler angehörte und 2008 zum Bürgermeister gewählt worden war, war bei deren Nominierungsversammlung überraschend Reiner Meisel unterlegen. Daraufhin hatte er seinen Austritt aus dem Ortsverband erklärt und vor wenigen Wochen mit Gemeinderäten der Freien Wähler die Wählergemeinschaft Marktleugast neu gegründet.

"Ich will weiterhin mit meiner Mannschaft, die am Donnerstag, 2. Januar 2014, um 19 Uhr hier in diesem Lokal aufgestellt wird, für unser Marktleugast und seine Ortsteile arbeiten, um das Beste für den Markt zu erreichen und die Gemeinde weiter nach vorne zu bringen. Wir werden unsere Ziele auch im Wahlprogramm ausdrücken. Alle sind aufgefordert, mich zu unterstützen", betonte Volk.

Er, Volk, gehe offen und ehrlich mit den Bürgern um und habe in den zurückliegenden über fünfeinhalb Jahren sicher nicht die schlechteste Arbeit gemacht.

Die Schulden abgebaut

Von seinem Vorgänger im Bürgermeisteramt, Manfred Huhs, habe er 4,5 Millionen Euro an Schulden übernommen und diesen Betrag trotz großer Projekte wie energetische Sanierung des "Haus des Kindes - Arche Noah", Krippenbau, Sicherung der Trinkwasserversorgung und vieler Straßensanierungen auf jetzt 3,4 Millionen Euro abgebaut.

Volk verteidigte den Abriss des Rathauses, denn die Sanierung wäre sehr, sehr teuer gekommen und ein Fass ohne Boden geworden. Ein Hauptaugenmerk gelte der weiteren Konsolidierung des Haushaltes. Zug um Zug fortgeführt werde auch die Herrichtung der Ortsstraßen, in die ja alle Jahre die Einnahmen der Konzessionsabgabe mit rund 90.000 Euro fließen.

Das aufgelegte Städtebausanierungskonzept verbinde den Erhalt der Infrastruktur, auch sollen bei dessen Umsetzung die leer stehenden Häuser wieder einer Nutzung zugeführt werden. Dazu gehöre auch die Bereitstellung von günstigem Bauland.

Fünf Ratsmitglieder sind mit im Boot

Eine gute Arbeit habe der Gemeinderat gemacht. Der frisch gekürte Bürgermeisterkandidat freute sich, dass fünf amtierende Ratsmitglieder mit ihm den Weg in die Wählergemeinschaft Marktleugast gegangen sind. Diese Gruppierung vereinige Frauen und Männer, die sich auch gerne in den Kulturträgern für die 42 Vereine und Verbände der Oberlandgemeinde engagieren.

Er, Volk, und seine Räte seien weiterhin offen für die Belange aller Bürger und Organisationen, es gebe kein Kirchturmdenken. "Unser Marktleugast liegt zentral. Es gibt viel tun, ob im Hauptort oder den Ortsteilen. Offen, in Harmonie und Ehrlichkeit", betonte Bürgermeister Norbert Volk.

Der stellvertretende WGM-Vorsitzende und Gemeinderat Georges Frisque hatte Norbert Volk als Bewerber und zur Wiederwahl als Bürgermeister des Marktes Marktleugast vorgeschlagen. Mit der einstimmigen Nominierung wurde dieser auch auf den Kandidatenschild gehoben.

Der oberfränkische Bezirksvorsitzende der Freien Wähler, Klaus Förster aus Thurnau, der die Versammlung leitete, gratulierte Norbert Volk zu dem großartigen Vertrauensbeweis.

Gute Arbeit als Bürgermeister und Kreisrat geleistet

Entgegennehmen durfte Volk auch die Glückwünsche seines Vorstandskollegen in der Kulmbacher Kreisorganisation, Andy Sesselmann, der ja vor wenigen Tagen erst selbst als Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Stadtsteinach gekürt worden ist. "Norbert Volk hat eine gute Arbeit als Bürgermeister und Kreisrat gemacht. Die Marktleugaster Wählerinnen und Wähler werden sich am 16. März 2014 für den richtigen Bürgermeister für die kommende Wahlperiode entscheiden", betonte Sesselmann.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren