Motschenbach
Einsatz

Kreis Kulmbach: Mann droht mit Brandstiftung

Die Ankündigung eines Bewohners, der in seinem Haus Benzin verschüttet und eine Gasflasche aufgedreht hatte, sorgt e für Aufregung in Motschenbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bewohner des idyllisch gelegenen Mainleuser Ortsteils Motschenbach wurden am Dienstagmorgen durch einen Polizei- und Feuerwehreinsatz aufgeschreckt. Ein 74-jähriger Mann hatte angekündigt, sein Wohnhaus anzuzünden. Foto: Peter Müller
Die Bewohner des idyllisch gelegenen Mainleuser Ortsteils Motschenbach wurden am Dienstagmorgen durch einen Polizei- und Feuerwehreinsatz aufgeschreckt. Ein 74-jähriger Mann hatte angekündigt, sein Wohnhaus anzuzünden. Foto: Peter Müller
Auf der Anhöhe bei Willmersreuth sind nicht alle Häuser des benachbarten Motschenbach zu erkennen. Das knapp 200 Seelen zählende Dorf, ein Ortsteil der Marktgemeinde Mainleus, liegt versteckt zwischen Bäumen, Wiesen und Feldern. Doch die Idylle war zumindest am Dienstagmorgen trügerisch: Gegen 8 Uhr wurden die Bewohner vom Martinshorn und Blaulicht mehrerer Fahrzeuge der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes aufgeschreckt.


Festnahme ohne Widerstand

Was war passiert? Ein 74-jähriger Mann hatte gegenüber seinen Angehörigen damit gedroht, sein Wohnhaus anzuzünden. Alarmierte Polizeistreifen konnten den Senior bereits kurze Zeit später widerstandslos in seinem am Ortsrand gelegenen Anwesen antreffen und festnehmen.

Wie Pressesprecher Alexander Czech vom Polizeipräsidium Oberfranken auf Anfrage mitteilte, hatte der 74-Jährige kleinere Mengen entzündlicher Stoffe im Haus verbreitet und angekündigt, diese zu entzünden. Auch eine Gasflasche soll der "psychisch auffällige" Mann aufgedreht haben. Die Einsatzkräfte dreier Feuerwehren konnten die Gefahr allerdings rasch beseitigen.


Explosives Gemisch im Kanal

Wie die Integrierte Leitstelle in Bayreuth mitteilte, wurden die Löschgruppen Motschenbach, Mainleus und Buchau-Dörfles verständigt. Dabei ging es für die Aktiven nicht nur darum, für den Fall eines Falles den Brandschutz sicherzustellen. Nachdem durch die Aktion des Mannes Benzin und Gas auch in die Kanalisation gelangt war, mussten die Rohrstränge gelüftet werden, um eine Verpuffung der "explosionsfähigen Mischung" zu verhindern.

Laut Polizeisprecher Alexander Czech bestand keine konkrete Gefahr für die Bevölkerung.
Der 74-Jährige wurde aufgrund seines Gesundheitszustandes von den Kulmbacher Polizeibeamten in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei war von seinen Angehörigen über die Androhung informiert worden. Ein Motiv für die Tat des Seniors war zunächst nicht bekannt.

Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Bayreuth haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren