Kulmbach

Kulmbacher Volksfest: "Wenn's nicht regnet, wird's super"

Kurz, aber um so schöner und bunter soll das 65. Kulmbacher Volksfest werden. Schon vor der offiziellen Eröffnung bummelten die Kulmbacher und testeten die Fahrgeschäfte.
Artikel drucken Artikel einbetten
An Rudi Balloni kommt so schnell niemand vorbei: Mit viel Charme zieht der Clown große und kleine Besucher in seinen Bann. Fotos: Sonja Adam
An Rudi Balloni kommt so schnell niemand vorbei: Mit viel Charme zieht der Clown große und kleine Besucher in seinen Bann. Fotos: Sonja Adam
+11 Bilder
"Mein Papagei ist weggeflogen, deshalb hab ich ihn jetzt in den Käfig gesteckt und an eine Angel gehängt", empfängt Rudi Balloni die Volksfestbesucher und natürlich ist auch gleich das Zwitschern des Papageis zu hören. Denn im Mund hat er eine Papageienpfeife. So guter Laune wie Rudi Balloni sind zum Auftakt des Volksfestes auch die Fahrgeschäftbetreiber. Es kann ein gutes Volksfest werden, auch wenn es kürzer ist als die bisherigen Feste, sind sich alle einig und geben ihr Bestes. "Es muss nur trocken bleiben, es ist gar nicht schlecht, wenn es nicht so heiß ist", verrät die Creperiebesitzerin Tamara Reich. Sie bietet in diesem Jahr als Neuheit spanische Churros an - ein Spritzgebäck, das mit Zucker oder mit Schokolade genossen wird.

Und während sich die ersten Besucher noch einen Überblick verschaffen, stehen die Kids und Jugendlichen schon an den Fahrgeschäften Schlange. Die Bayern wippe von Heike Krüger aus Admannshagen hat dummerweise eine technische Panne, doch die Kids warten einfach. Denn die Wippe ist bereits legendär. Oder sie probieren unterdessen den Freestyle aus. Der ist zum ersten Mal in Kulmbach. Es ist ein Karussell mit einem Schaukelwinkel von 120 Grad - und das sorgt garantiert für den Adrenalinkick. Anna Hamann (16) und Kristina Richter (17) sind auf der PTA-Schule in Kulmbach und sind direkt von dort aufs Volksfest gebummelt. "Das ist richtig geil", sagt Anna nur, als sie aus dem Freestyle aussteigt. "Es macht einfach Spaß. Drei Minuten Spaß pur", bestätigt auch Kristina Richter. Andere Abenteuerlustige kreischen unterdessen schon im Tropical Trip. Es bewegt sich wie eine Scheibenwischer, fühlt sich an wie ein Wellenritt.

Der absolute Klassiker ist natürlich der Autoscooter der Familie Schramm aus Schauenstein. "Ich mag wenn's rumst, der Papa nicht so", verrät Justin Eckert (7) und greift beherzt zum Steuer. Die kleineren Besucher kommen im Kinderkarussell der Familie Korn auf ihre Kosten.


Zum ersten Mal "Fantastic World"

Und zum ersten Mal ist in diesem Jahr das 22 Meter lange und 11 Meter breite "Fantastic World" dabei. Abenteuerlustige setzen sich eine Brille auf - und schon geht der Abenteuertrip in eine schöne andere Welt mit Regenbogenfarben, Wackelbrücken, Wasserabenteuern, Spiegeln und anderen Raffinessen los. Oder hätten Sie einen spuckenden Kuhkopf oder einen verrückten Gärtner hinter der schönen bunten Fassade vermutet?

Natürlich können die Volksfestfans auch das Glück herausfordern - Pfeile werfen, Kegel ziehen, losen, Münzspiele - alles ist möglich. Und in diesem Jahr sind die Minions und die Pous (bekannt aus der App) der absolute Renner bei den Kids. Klein Melissa (1¾) hatte das Glück gleich zum Auftakt gepachtet und gewann eine Stoff-Kitty, die sie fest an sich drückte. "Ein Mal Volksfest gehört doch einfach dazu", freute sich auch Tante Simone mit der Kleinen über den Erfolg.

Insgesamt sind auf dem Festplatz rund zwanzig Schausteller - alle guter Dinge, dass das 65. Volksfest ein Spaß für alle wird. Allerdings ist in diesem Jahr einiges anders. Das Brilliant-Feuerwerk fand schon gestern Abend statt - im Biergarten spielten die Oberfranken Rebellen. Am Wochenende sorgen Bernd Kern und das Duo Tina und Gerd für gute Stimmung. Und der Familientag ist in diesem Jahr am 19. Mai - also dem letzten Volksfesttag. Natürlich gibt es auch jede Menge lukullischer Genüsse, einen Schmuckverkaufsstand, einen Schießwagen auf dem Volksfest.



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren