Untersteinach
Brettla

Kulmbacher Kabarattpreis: Vier Künstler wollen ins Finale

Am 7. Oktober steigt in Untersteinach der zweite Vorentscheid für den dritten Kulmbacher Kleinkunstpreis. Vier Künstler hoffen aufs Finale.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christine EixenbergerFoto: privat
Christine EixenbergerFoto: privat
+3 Bilder
Im ersten Vorentscheid Ende Juli hatte "Rose Neu" alias Andrea Geis aus Aschaffenburg den Sprung ins Finale des dritten Kleinkunstpreises im Kulmbacher Brettla geschafft. Am kommenden Freitag, 7. Oktober, ab 19.30 Uhr steht nun der zweite Vorrundendurchgang an. Dotiert ist der Preis mit 2000 Euro. Vier Künstler sind nominiert.

Jeder Halbfinalist wird sich etwa 30 Minuten lang vorstellen und um die Gunst des Publikums werben. Das große Finale findet dann am 26. November statt. Hier die vier Kandiaten:

Christine Eixenberger, Jahrgang 1987, stand bereits als Schülerin auf der Bühne und beeindruckt seitdem ihr Publikum als komödiantische Nahkampfwaffe. Ihr Schauspieltalent stellte sie in verschiedenen Theater- und Musicalproduktionen unter Beweis, bevor sie die Kabarettbühne für sich entdeckte.


"Habe die Ehre"


Seit 2014 moderiert sie an der Seite des Parodisten Wolfgang Krebs die BR-Comedy-Talkshow "Habe die Ehre". Nebenbei absolvierte sie ihr Grundschullehramtsstudium in München. Ihr Auftritt verspricht Heimat- und Sachkunde und viel Musik.

Alpar Fendo aus Berlin bietet Erstaunliches, Unerklärliches und Komisches. Egal ob Bauchreden, Magie oder Comedy - er beherrscht alles und das Publikum ist begeistert. Alpar Fendo präsentiert eine bezaubernde Bauchrednershow. Die Zuschauer dürfen sich auf verrückte Charaktere, Magie, Puppenspiel und Comedy freuen.


"Alles außer irdisch"


In seinem neuen Programm "Alles außer irdisch" trifft Fendo auf eine Crew liebevoll gestalteter Kreaturen aus einer fernen Galaxie. Der promovierte Kulturwissenschaftler weiß als Sohn türkischer Eltern zumindest theoretisch, mit welchen Schwierigkeiten sich ein Außerirdischer in einer fremden Lebenswelt konfrontiert sieht. Schon seit seiner Kindheit ist er fasziniert von dem Gedanken, dass es fernab der Erde noch anderes Leben geben könnte.

Birgit Süss ist eine gebürtige Augsburgerin und lebt seit 1990 in Würzburg. Die kabarettistische "Comediva" bringt intelligente Unterhaltung auf die Bühne, begeistert mit findigen Sinnsprüchen ebenso wie mit ihrer kristallklaren und intonationstreuen Stimme, hechtet von einer charmant-humorvollen Rolle in die nächste. Als Künstlerin kann sie ein Studium im Jazzgesang am Konservatorium Würzburg vorweisen.


Am Würzburger Theater


Neben Workshops bei Norma Winstone und Lauren Newton erreichte sie 1989 und 1991 beim Bundeswettbewerb Gesang/Chanson in Berlin das Halbfinale. 2007 konnte sie sich über das Finale des Chansonwettbewerb "Le Meridien in Stuttgart freuen. Als Schauspielerin kann man sie am Würzburger Theater erleben. Ebenso wie als Radiomoderatorin bei Radio Gong, Würzburg.


Grubenlampe bei der Geburt


Moses W. kam Ende der Sechzigerjahre als Sohn eines Eisenbahners und Enkel eines Bergmanns im staubigen Herzen von Essen zur Welt. Im Geburtskanal lagen die Schienen, auf der Stirn trug er die Grubenlampe. Ein schönes Bild.

Im April 2000 wagte er mit dem Programm "Halt's Maul und sing'!" den Einstieg in die Comedyszene. Schnell machte der Mann mit der Vorliebe für rockige Musikpersiflagen und Geschichten aus dem Leben in einschlägen Kreisen von sich reden.

Es folgten weitere Programme, die seinen Stand in der Kleinkunst-Szene ausbauten und viele spannende Auftritte mit sich brachten. Tour-Höhepunkte waren das Luzerner Comedy-Festival, das Gauklerfest in Koblenz und diverse Fernsehauftritte.

Mehr Infos im Internet unter www.Kleinkunst-Brettla.de.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren