Kulmbach

Kulmbach: Polizei findet 150 Gramm Crystal und verhaftet vier Männer

Der Kripo Bayreuth ist ein Schlag gegen die Drogenszene in Kulmbach und im Kreis Ansbach gelungen. Die Polizisten entdeckten eine größere Menge Crystal und verhafteten vier Verdächtige.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das sicher gestellte Crystal. Foto: Polizei Oberfranken
Das sicher gestellte Crystal. Foto: Polizei Oberfranken
Im Frühjahr des vergangenen Jahres geriet ein 28 Jahre alter Mann aus Kulmbach ins Visier der Kripo Bayreuth. Die Beamten verdächtigten ihn, mit der Droge Crystal zu dealen und die örtliche Szene zu versorgen.

Schnell war den Polizisten klar, dass der 28-Jährige nicht der einzige Drogenhändler in Kulmbach ist. Deshalb übernahm die auf organisierte Kriminalität spezialisierte Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Oberfranken die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

Während der Ermittlungen rückten weitere Verdächtige im Alter von 25, 28 und 37 Jahren sowie die 56 Jahre alte Mutter des 28-jährigen Kulmbachers in den Fokus der Fahnder.

Schlag gegen Kulmbacher Drogenszene

Nach und nach deckten die Polizisten die Strukturen der Drogenszene auf. Demnach kristallisierte sich der 28-Jährige als Hauptdealer in Kulmbach heraus. Die Drogen bekam er immer wieder in größeren Mengen von einem 25-jährigen Mann aus dem mittelfränkischen Landkreis Ansbach geliefert, bevor es der 28-Jährige an einen gleichaltrigen Hauptabnehmer in Kulmbach weiterverkaufte.

Über diesen gelangte das Rauschmittel an weitere Abnehmer der Szene. Außerdem versorgte 25-jährige Mittelfranke auch einen 37-jährigen Kulmbacher mit der Droge, der damit ebenfalls in der Region Handel trieb.

Auch die Mutter eines Dealer geriet ins Visier der Ermittler

Auch die Mutter des 28-jährigen Kulmbacher Hauptdealers geriet schnell ins Visier der Fahnder. Denn es stellte sich heraus, dass die 56-Jährige den Drogenhandel ihres Sohnes offensichtlich tatkräftig unterstützte. Sie soll die Betäubungsmittel immer wieder gut versteckt oder Geldgeschäfte für den 28-jährigen Dealer abwickelt haben.

Nachdem sich der Tatverdacht weiter erhärtete, durchsuchte die Polizei die Wohnungen der Tatverdächtigen. Neben zahlreichen Beweismitteln, die auf einen regen Drogenhandel schließen lassen, entdeckten die Beamten bei dem 25-Jährigen aus dem Kreis Ansbach rund 150 Gramm Crystal, das der junge Mann aus Tschechien eingeschmuggelt und während der Kurierfahrt nach Kulmbach gut in seinem Wagen versteckt hatte.

Die vier Männer sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Neben dem Quartett muss sich auch die 56-jährige Mutter wegen der Beteiligung an den Drogengeschäften ihres Sohnes verantworten. Die Ermittlungenb zu weiteren Abnehmern und möglichen Hintermännern dauern an.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren