Untersteinach

Kronacherin de Luxe gewährt tiefe Einblicke

Daphne macht "Comedy in Hülle und Fülle" und verkündet im Kleinkunstbrettla Lehren aus dem Tierreich. Das Dekolleté ist nur Nebensache.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tiefe Einblicke in die Verhaltensweisen von Tier und Mensch gewährt Daphne de Luxe mit ihrem Programm "Artgerecht" im Untersteinacher Kleinkunstbrettla.  Foto: Klaus Klaschka
Tiefe Einblicke in die Verhaltensweisen von Tier und Mensch gewährt Daphne de Luxe mit ihrem Programm "Artgerecht" im Untersteinacher Kleinkunstbrettla. Foto: Klaus Klaschka
+1 Bild
Wenn nur dieses Dekolleté nicht wäre. Man wäre beinahe versucht, sich noch mehr mit den Ergebnissen der Verhaltensforschungen von Daphne de Luxe zu beschäftigen. Denn bei ihrem Programm "Artgerecht" zieht sie im Untersteinacher Kleinkunst-Brettla Lehren aus dem Tierreich und untersucht Parallelen und Unterschiede von Mensch und Tier. Ihre Erklärungen sind selten seriös, aber manche Wahrheiten kann man halt nur sarkastisch rüberbringen. Damit bringt sie das Publikum zum Lachen, bekommt aber auch Applaus für ernsthafte Gedanken.

Daphne de Luxe ist Entertainerin mit Leib und Seele und bringt - getreu ihres Mottos - "Comedy in Hülle und Fülle" auf die Bühne. Regelmäßig auch im Untersteinacher Brettla.


Diva oder Tante

Sie tritt zwar auf wie eine Diva, kokettiert mit ihrer mächtigen Erscheinung nebst dem bereits erwähnten Ausschnitt. Doch sie kommt wie Tante Daphne zu Besuch, die plaudert und der halt dies und das einfällt. Es wirkt spontan. Sie spult keinen festen Text ab und haut mit der St.Ingbert-Pfanne - womöglich genauso bedeutend wie der Kabarettpreis des KKB, der am Samstag ausgefochten wird - schon mal um sich.

Sie doziert und verkündet ihre Botschaft: Nehmt nicht alles todernst, sondern entdeckt das, was euch Freude macht - auch wenn's mal schiefgeht.


Immer Viehzeug gehalten

Was kommt dabei raus, wenn man drei Hamster zweierlei Geschlechts eine Zeitlang zusammensteckt? Daphnes Antwort ist sehr kompakt: 49. Sie plaudert von ihrer Kindheit, schon damals habe sie immer jede Menge Viehzeug gehalten. Hamster eben, oder Molche, die eines Tages aus dem Aquarium ohne Deckel verschwunden, aber viel später als vertrocknete Minikrokodile wieder aufgetaucht sind.

Dann fällt ihr auch der gelbe Wellensittich ein, dem sie ein wehmütiges Lied widmet. Eines Tages sei er halt doch durchs offene Fenster davongeflogen, ihm gleich hintennach eine Meute von Spatzen. Sie hätten auf ihn eingehackt. "Nur weil er anders war und anders redete als sie. Dass das auch in Ordnung war, ging halt nicht in die grauen Spatzenhirne hinein", beklagt sie mehrdeutig.


Armer Glatzenträger

Man kann vieles so oder anders verstehen. Wie ihre schon etwas "tüdelige" Mutter. Diese hat einfach nur Mitleid mit einem geplagten Mitmenschen - einem Skinhead: Die Haare nach einer Chemotherapie verloren, und auch noch fußkrank, dass der Glatzenträger auch noch diese orthopädischen (Springer-) Stiefel tragen muss. Ein armer Kerl, meint Mutti.

Daphne liebt ihren Garten, erzählt sie "ganz privat". Ihre Hühner oder die alten Gemüsesorten, die sie züchtet. Sie liebt Bücher, Liebesfilme, Elefanten ... und Katzen. Ganz einfach, weil sie zu faul ist, mit einem Hund Gassi zu gehen. Katzen betrachten Menschen als Personal, um die Katzentoilette instandzuhalten und das Futter bereitzuhalten. Dass Menschen auch einen Schlüssel zur Katzenwohnung haben, wird nach Daphnes Erfahrung geduldet.


Thema Partnersuche

Die blonde Powerfrau im XXL-Format erzählt von ihren Hühnern und deren Hackordnung, die einige "Luder" geschickt umgehen, indem sie sich für den Hahn "eindeutig" interessant machen. Ganz anders und unkomplizierter als Menschen, die ihre Partnersuche durch kulturelle Verhaltensweisen und Gewohnheiten doch eher verkomplizieren als einfach ermöglichen. Die Menschen, so Daphne, könnten sich auch bei den Enten ein Beispiel nehmen: Ein simples "Quack" reicht aus bei der Partnerwahl.

Was das KKB-Publikum nach dem vergnüglichen Abend mit Daphnes Lehren aus dem Tierreich nun anfängt, soll hier nicht diskutiert werden.


Zur Person

Fränkische Wurzeln Geboren 1971 in Kronach und dort zur Schule gegangen, verließ die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin, mit bürgerlichem Namen Daphne Haderlein, vor 25 Jahren ihre fränkische Heimat, um in der Ferne dem Ruf der Bretter, die die Welt bedeuten, zu folgen. Nach Gastspielen auf unzähligen Bühnen avancierte sie zum gefeierten Star des Revuetheaters Alcazar Hannover. Dank ihrer stimmlichen und darstellerischen Fähigkeiten arbeitet sie seit 1991 als Entertainerin, Comedian, Moderatorin, Sängerin und Schauspielerin. Dabei pflegt sie den hautnahen Kontakt zum Publikum. tir

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren