Laden...
Stadtsteinach
Musikinstitut

Kleine Musikanten auf der Bühne

Die Schüler des Musikinstituts Stadtsteinach zeigten beim Abschlusskonzert in der Steinachtalhalle ihr Können. Die Eltern waren erstaunt, wie viel ihre Sprösslinge im vergangenen Jahr dazugelernt haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Valerie Wolfrum hat schon einen gewissen Anspruch an ihren Vortrag. Sie hat sich eine Diabelli-Sonatine ausgesucht. Fotos: Sonja Adam
Valerie Wolfrum hat schon einen gewissen Anspruch an ihren Vortrag. Sie hat sich eine Diabelli-Sonatine ausgesucht. Fotos: Sonja Adam
+6 Bilder
Es ist wichtig, kleinen Musikanten die Chance zu geben, so früh wie möglich auf der Bühne zu stehen. Genau das tat das Musikinstitut Stadtsteinach unter der Leitung von Gottfried und Heike Nitsche. Die Nachwuchskünstler gaben beim Abschlusskonzert in der Steinachtalhalle Kostproben ihres Könnens. Und die Eltern waren begeistert, wie viel ihre Sprösslinge dazugelernt haben.

Den Auftakt machte Jonas Hagen. Der Fünfjährige ist viel zu klein, um ein schweres Akkordeon heben zu können. Deshalb spielte er auf einem drolligen Kinderinstrument. Er hatte sich das altbekannte Lied "Hänsel und Gretel" ausgesucht - und machte seine Sache sehr gut.

Akkordeon und Keyboard beliebt

Überhaupt ist das Akkordeon ein beliebtes Instrument. Auch Nic Erhardt gab mit der Volksweise "Hohe Tannen" eine Kostprobe seines Könnens.
Fast Profis sind dagegen schon Alexander Ultsch und Hannes Grasser. Letzterer riss mit "Que sera, sera" und "Quando Quando" die Zuhörer mit.

Das Gros der Vortragenden des Musikinstituts hat sich aber dem Klavier oder dem Keyboard verschrieben. Jakob van Plüren gab ein Allegretto zum Besten, Julina Rupp hatte sich ein skandinavisches Stück ausgesucht, und Valerie Wolfrum wollte mit der von ihr gespielten Diabelli-Sonatine schon einen gewissen Anspruch erfüllen. Sie zeigte von Lampenfieber keine Spur.

Louis Strenglein trug beim großen Konzert in der Steinachtalhalle "Once upon a time" und "Chi Mai" vom legendären Filmmusikkomponisten Ennio Morricone vor, Lisa Schmidt "Pippi Langstrumpf" und Anna Schmidt den Schneewalzer. Und auch Julia Goller und Elisabeth van Plüren waren beim Sommerkonzert wieder mit von der Partie: mit einem kleinen Stück von Bruckner und demOhrwurm "Say you, say me".
Ebenfalls dabei war Anja Baumgärtner. Sie spielte das "Love Story Theme", und Louis Strenglein verlieh dem Konzert mit dem legendären "The Entertainer" und einem "Alla Turca"-Tanz von Mozart Charme.

Vielseitige Gitarristen

Wieder ganz andere Klänge brachten die Gitarristen ins Spiel. In Ensembles und Gruppen war die Bandbreite der Musik so unterschiedlich wie die Interpreten und der Musikgeschmack des Publikums. Die Gitarristen gaben "The Drunken Sailor" zum Besten und die Wickie-Melodie sowie "Let's go to hollywood". Mona Klaus, Anna Schmidt, Louis Strauch, Leonie Witzgall und Lilly Würffel, spielten "Surfen auf dem Baggersee". Leonie Witzgall sang sogar dazu. Und Louis Strauch und Lilly Würffel überzeugten an der E-Gitarre.

Außerdem lieferten die Akustikband, die Piratenbande und die Musikinstitutsband tolle Auftritte ab. Die Ensembles sind der beste Beweis, dass Musik besonders in der Gruppe Spaß macht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren