Schlackenreuth

Karl Schmidtchen baut sich in Schlackenreuth seine eigene Welt

Karl Schmidtchen baut sich seine eigene kleine Welt. Sein ehemaliger Bauernhof in Schlackenreuth ist wie ein Miniatur-Museum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Karl Schmidtchen baut sich im beschaulichen Pressecker Ortsteil Schlackenreuth Stück für Stück seine eigene kleine Welt. Foto: Klaus Klaschka
Karl Schmidtchen baut sich im beschaulichen Pressecker Ortsteil Schlackenreuth Stück für Stück seine eigene kleine Welt. Foto: Klaus Klaschka
+6 Bilder
"Das finden Sie ganz einfach. Schlackenreuth ist am Ortsende von Presseck ausgeschildert. Und dort beim Feuerwehrhaus einfach den Berg runter in den Hof," erklärt Schmidtchen, schwingt sich aufs Fahrrad und macht sich auf den Weg.

Karl Schmidtchen ist fit und trainiert. Dass er bald 80 wird glaubt man ihm nicht. Die Landwirtschaft hat er zwar schon einige Jahre aufgegeben, aber nur im Ruhestand zu sein, liegt ihm nicht. Es fällt ihm immer etwas anderes ein, das er bauen möchte. Und so hat er sich rund um den ehemaligen Bauernhof eine eigene Welt im Kleinen errichtet, die er gerne jedem zeigt.


Wildschwein-Familie auf der Flucht


Schon vor dem Eingang zu seinem Anwesen flieht einem eine Wildschwein-Familie unter der Fichte entgegen. Am Zaun macht ein Schäfer mit Hund und einer kleinen Herde rast. Und über der Garage thronen Tauben auf ihrem Verschlag.


Was einmal ein abgelegenes landwirtschaftliches Anwesen belebt hat, das hat Karl Schmidtchen nun mit Figuren festgehalten. Hinten vor der ehemaligen Gerätehalle tummeln sich Enten in einer kleinen Teichlandschaft; davor ein stolzer Schwan und etwas abseits ein Pfau.


Die Ideen kommen später


Wenn Karl Schmidtchen irgendwo Tierfiguren sieht, dann kommt er nicht umhin, sie vorsorglich mitzunehmen.
Die Idee, was er mit den Figuren gestalten könnte, kommt ihm erst später. Dabei geht es ihm um die Gestaltung einer Situation, mit Maßstabsgenauigkeit der einzelnen Figuren zueinander gibt er sich nicht ab. In einer der Realität nachempfunden Welt können Enten zum Beispiel ja durchaus relativ größer sein als deren wirkliche Artgenossen. Es kommt auf die Gesamtsituation an, in deren Gestaltung sie nur ein Teil sind.

Neben der ländlich-bäuerlichen Idylle gibt es aber auch noch eine andere Welt: Mediterran mutet die große Terrasse an, deren Quadrat durch weiße Brüstungen begrenzt ist. Den fast mannshohen Nachbildungen von klassischen Figuren ist Karl Schmidtchen im Coburger Land begegnet. Sie schmücken die Ecken der Terrasse - aber auch kleinere, ebenfalls weiße Figuren, die einer neueren Epoche nachempfunden sind. Dazu eine Brunnensäule mit Frosch-Figuren und eine Grotte als Herrgottswinkel.


Überall thront der bayerische Löwe


Und überall thront ein bayerischer Löwe. Auch auf einer weiteren Terrasse, die Karl Schmidtchen im vergangenen Jahr auf dem etwas tiefer liegenden Teil des Grundstücks angelegt hat.

Eine zeitlang hat er größere Findlinge von seinen Feldern gesammelt und lange überlegt, was man mit ihnen anfangen könnte. Fünf Säulen hat er schließlich daraus gemauert. Keine akkuraten ausgewinkelten Quader. Sie wirken fast wie gewachsene Felsen: Zwei am Eingang zum unteren Garten. Dort selbst eine niedrige Säule, auf die er die Figur eines Falken gesetzt hat, und zwei hohe, auf der jeweils ein bayerischer Löwe thront.


Keltengrab mitten im Garten


Für die Fläche zwischen den Säulen hat sich Karl Schmidtchen etwas ganz anderes einfallen lassen als im übrigen Garten. Durch die Form der Findlinge angeregt, die er gesammelt hatte, kam er auf die Idee, ein Keltengrab oder eine Ritualstätte zu bauen - eine Art Säulenhof auf einem massiv gemauerten liegenden Quader. Lange hat er gesucht, bis er ein passenendes Keltenkreuz gefunden hatte, das er schließlich oben auf das Modell gesetzt hatte.

Ein Keltengrab, umsämt von Säulen mit dem bayerischen Löwen? Stilbruch, könnte man meinen. Das kümmert Karl Schmidtchen in seiner Fantasie nicht. Er baut sich seine eigene kleine Welt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren