Die gebürtige Sächsin hat nach der Geburt ihrer Kinder in der Küche, dann in einer Kantine gearbeitet. "Kochen und Kantinenbetrieb - das waren wirklich schwere Arbeiten", sagt sie rückblickend.

Als ihr Mann, der hin und wieder beim Pflastern ausgeholfen hat, zur Wendezeit arbeitslos wurde, hatte sie eine Idee: "Komm, mach dich selbstständig", forderte sie Rüdiger auf. Und er folgte. So lernte sie vor acht Jahren mit anzupacken. Heute läuft das Geschäft, die Rastdorfs ziehen von Baustelle zu Baustelle.

1800 Quadratmeter Arbeit


"Rund um den Mediamarkt haben wir 1800 Quadratmeter zu pflastern", erklärt die Chefin und freut sich über diesen "großen und guten Auftrag". Der größte Teil der Fläche werde mit Betonpflaster belegt, dazu müsse der Untergrund eingeebnet werden. Dann wird das Pflaster gesetzt. Und hinterher wird alles mit Sand ausgefegt. Die Einfassungen werden mit Granitpflaster abgesetzt. "Das wird dann mit Mörtel ausgefugt und hinterher wieder schön sauber abgewaschen", geht Regina Rastdorf ins Detail.

Eröffnung am 25. Oktober


Noch im September wird das Gebäude an "Mediamarkt" übergeben, am 25. Oktober steht die Eröffnung an. Sehr zur Freude von OB Henry Schramm (CSU): "Er bringt einen echten Mehrwert nach Kulmbach und zieht auch überregional Kaufkraft", sagt der Oberbürgermeister und betont, dass man im Zeitplan liege.

Mehr zu dem Thema lesen Sie inder Montagsausgabe der Bayerischen Rundschau.