Kirchleus
Windkraft

In Kirchleus gibt's Disco live am Nachmittag

Brigitte Lerner sehnt den Nebel herbei: Wie sich die "Ortsverschönerung" durch den Windpark auf der Kirchleuser Platte auswirkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Jens Büttner/dpa
Symbolbild: Jens Büttner/dpa
Die sieben Windräder auf der Kirchleuser Platte sind nach längerer Bauzeit inzwischen in Betrieb. Brigitte Lerner aus Kirchleus erklärt in ihrer Zuschrift, warum sie den Nebel herbeisehnt:

Nach monatelanger Bauzeit wurde die "Ortsverschönerung" von Kirchleus erfolgreich beendet. Die sieben Windräder fügen sich harmonisch in das Ortsbild ein. Am Abend blinkt und leuchtet es rot am Himmel. Eine Weihnachtsbeleuchtung hat sich im Dezember erübrigt. Das Blinken und Leuchten ist zudem kostenlos.

Mittlerweile ziehen die Windräder in der Januarsonne ihre Kreise in meinem Wohnzimmer. Disco live am Nachmittag. Sind alle Windräder in Betrieb, wird Mensch und Tier Tag und Nacht von dem Drehgeräusch beglückt.


Hier baut keiner mehr ein Haus

Hätte Kirchleus nicht schon ein Neubaugebiet, eine Erschließung wäre nicht mehr notwendig. Niemand würde freiwillig vor diesem Panorama sein Häuschen bauen. Ist Morgennebel, suggeriert mir die Landschaft Idylle. Die Windräder sind dann nicht mehr zu sehen. Sobald es mein Enkel versteht, werde ich ihm erzählen, dass es so wie bei Nebel früher immer aussah.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren