Laden...
Grafengehaig
Jubiläum

In Gösmes wurde eine Weberstube zum Betsaal

Ein der liebenswürdigsten und kuriosesten Kirchen steht in Gösmes. Das Gotteshaus wird heuer 60 Jahre alt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der kleine Altarraum wird von Malerei umrahmt, die der 1976 in Gösmes geborene (jetzt Berliner) Norbert Witzgall angefertigt hat. Der Regenbogen symbolisiert das Versprechen, dass es nach der Sintflut keine derart rigorose Vernichtung der Erde mehr geben soll. Foto: Klaus Klaschka
Der kleine Altarraum wird von Malerei umrahmt, die der 1976 in Gösmes geborene (jetzt Berliner) Norbert Witzgall angefertigt hat. Der Regenbogen symbolisiert das Versprechen, dass es nach der Sintflut keine derart rigorose Vernichtung der Erde mehr geben soll. Foto: Klaus Klaschka
+4 Bilder
Sprossenfenster und keine hohen gotischen Spitzbögen, die Sakristei ist im ersten Stock, die Glocke im zweiten: Eine der kuriosesten aber auch liebenswürdigsten Kirchen im Frankenwald steht in Gösmes.
Sie war einmal ein ganz normales Wohnhaus, das im frühen 19. Jahrhundert gebaut wurde. Als Kirche ist sie heuer 60 Jahre alt. Und das wird Mitte Oktober gefeiert. Dann hat Mesnerin Gaby Möckel alles noch einmal auf Hochglanz poliert.


Am Frankenwald-Highway


Der Ort Gösmes - gleich neben dem Frankenwald-Highway (der Staatsstraße 2195), ziemlich genau in der Mitte zwischen Presseck und Helmbrechts gelegen - hat derzeit 156 Einwohner, gehört jetzt politisch zur Stadt Helmbrechts im Landkreis Hof, kirchlich aber schon immer zu Grafengehaig im Landkreis Kulmbach.
Die Ortschaft wurde im 14. Jahrhundert gegründet und beheimatete wie die meisten Frankenwalddörfer in der Hauptsache Bauern und Handweber.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts gab es sogar ernsthafte Bemühungen, in Gösmes eine eigene Pfarrei zu errichten. 30 Jahre ging es deswegen zwischen dem Dekanat und der "Hohen Cosistorial Behörde" (der regional übergeordneten kirchlich-weltlichen Institution für die protestantischen Gemeinden) in Bayreuth hin und her - bis die Angelegenheit schließlich zu den Akten gelegt wurde.


Langer Fußmarsch


Für die Gösmeser bedeutete der obligatorische sonntägliche Gottesdienstbesuch (damals waren halt noch andere Zeiten) aber immerhin eine Stunde Fußweg auf dem Pfarrsteig bis Grafengehaig und danach eine weitere Stunde zu Fuß bergauf zurück.

So entschlossen sich die frommen Webereheleute Gustav und Trina Klob, ihr Häuschen aus dem frühen 19. Jahrhundert der Kirche zu vermachen. Es sollte zu einem Betsaal werden, was im Jahr 1954/55 dann auch geschah: Innen ein einziger Raum mit einem Tonnengewölbe, auf das Dach wurde ein Glockenreiter mit Zwiebelhaube und Wetterhahn gesetzt. Das Haus wurde dann am 2. Oktober 1955 eingeweiht.

Ihr heutiges Aussehen bekam die Christuskapelle in den Jahren 1966 bis 1970: An der Westseite wurde ein quadratischer Glockenturm mit einem spitzen Pyramidendach angebaut, in den auch der Eingang verlegt wurde. Im Obergeschoss ist die Sakristei, darüber unter dem Dach die Glocke.

An der Westseite wurde eine halbrunde Apsis für den Altar angebaut. Im Innern wurde eine kleine Empore eingesetzt, auf der seit zwei Jahren sogar eine Orgel steht. Die 4000 Euro Kosten hierfür wurden mit Spenden beglichen.


Ein Werk Norbert Witzgalls


Vor zehn Jahren wurde die Kapelle schließlich auch künstlerisch ausgestaltet. Sie erhielt um den Bogen zur Apsis einen Regenbogen - an dessen Fuß links eine Darstellung der Maria mit dem Kind und rechts der auferstandene Jesus.


Die Ausgestaltung stammt von Norbert Witzgall. Er ist 1976 in Gösmes geboren, hat in Berlin, Wien und Lyon studiert, lebt jetzt in Berlin und ist in der deutschen Kunstszene kein Unbekannter.

Seine Arbeiten werden weltweit durch mehrere Galerien vertreten. Sie zeigen in erster Linie figürliche Darstellungen von Personen, die er teils verfremdet und so deren äußerer Erscheinung eine halb reale und halb surreale Dimension verleiht. Mit der Gestaltung der Figuren in der Gösmeser Kapelle bleibt er dem Raum angemessen auf der realen Ebene.
 
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren