Thurnau
Projekt

Im Dekanat Thurnau begeistert Kirche junge Familien

Im Dekanat Thurnau findet einmal im Monat ein ganz besonderer Gottesdienst für Familien statt. Das Angebot kommt immer besser an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder erobern bei der Familienkirche den Raum im Gotteshaus für sich und dürfen zur Taufe auch schon mal selbst das Wasser schöpfen. Foto: privat
Die Kinder erobern bei der Familienkirche den Raum im Gotteshaus für sich und dürfen zur Taufe auch schon mal selbst das Wasser schöpfen. Foto: privat
Gottesdienst kann Familien begeistern. Dem Dekanat Thurnau gelingt das derzeit ganz besonders gut. Das Konzept Familienkirche läuft dort seit einem halben Jahr. Einmal im Monat trifft man sich - und die Kirchen füllen sich von Mal zu Mal mehr.

Auch beim jüngsten, dem mittlerweile sechsten Familienkirchen-Gottesdienst war die St.-Laurentius-Kirche gut besetzt. Lieder, die die Kinder schon auswendig können, kurze Gebete, und Geschichten, die locker erzählt werden - das Konzept geht auf.


Kleine Besonderheiten


Dabei haben die Thurnauer jede Menge Arbeit in das Projekt Familienkirche gesteckt. 20 Freiwillige machen mit und denken sich für jeden Gottesdienst wieder kleine Besonderheiten aus. Zuletzt drehte sich zum Beispiel alles ums Thema Wasser und Taufe.

Dhana Müller-Trautner erzählte den neugierigen Jungen und Mädchen eindrucksvoll die Geschichte, in der Jesus rief: "Lasset die Kinder zu mir kommen." Und Pfarrerin Jennifer Ebert sorgte für den stimmigen roten Faden. Die Kinder durften selbst das Wasser aus dem Taufbecken schöpfen alle hatten das, Gefühl dazuzugehören.
Wichtig ist Jennifer Ebert und ihrem Team, dass es sich nicht um einen reinen Kindergottesdienst handelt, sondern um ein Fest für alle - Eltern, Großeltern, Geschwister. Der Altar wird auf den Boden geholt, Kinder und Eltern werden eingebunden.

So sollen auch die Kleinsten an den Gottesdienst der Großen und an die dazu gehörige Liturgie herangeführt werden. Die Familienkirche war vor einem halben Jahr eingeführt worden, weil der Kindergottesdienst immer schlechter besucht war. Der Eindruck damals: Viele Eltern geben die Kinder schon unter der Woche so oft ab - in Kindergarten oder Hort - und wollen die Wochenenden dann zusammen verbringen.


An drei Orten im Wechsel


Die Vermutung hat sich bestätigt. Zu den Gottesdiensten der Familienkirche kommen jedes Mal Dutzende Kinder und ihre Eltern. Die rund halbstündige Familienkirche findet im Wechsel in Thurnau, Limmersdorf und Berndorf statt. Beginn ist jeweils um 11 Uhr in der jeweiligen Kirche. Die nächsten Termine:

Limmersdorf 16. Juli und 15. Oktober

Berndorf 20. August und 12. November

Thurnau 17. September und 17. Dezember red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren