Schmeilsdorf bei Kulmbach
Freizeit

Hier gibt es kleine Sensationen

Acht Bewohner von Haus Schmeilsdorf der Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung campen in dieser Woche in Rugendorf. Zusammen mit ihren Betreuern Bernd Wagner und Frank Fleischmann genießen sie viele Freiheiten und die kleinen Sensationen, die in Schmeilsdorf nicht möglich sind.
Artikel drucken Artikel einbetten
Franz, Franco, Jörg und Michael (von links) erledigen alle Aufgaben im Zeltlager selbst. Dazu gehört auch Kochen, Aufräumen und das Bestücken des  Lagerfeuers. Foto: Matthias Beetz
Franz, Franco, Jörg und Michael (von links) erledigen alle Aufgaben im Zeltlager selbst. Dazu gehört auch Kochen, Aufräumen und das Bestücken des Lagerfeuers. Foto: Matthias Beetz
Peter sitzt ganz alleine auf einer Decke neben einem Gebüsch, hört Radio. Und ist einfach glücklich. Niemand behelligt den jungen Mann mit der Autismus-Spektrum-Störung. Das genießt Peter - fernab von seiner Wohngruppe im Haus Schmeilsdorf der Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung.
Michael (40) ist da ganz anders: Leutselig kommt er auf den Besucher zu, interessiert sich und verrät ohne große Umschweife sein großes Hobby: Kirchen. Das Rugendorfer Gotteshaus hat der 40-Jährige natürlich schon inspiziert. "Sehr schön, sehr schön", urteilt er und zeigt die Infobroschüre, die er sich mitnehmen durfte.

Optimales Gelände


Schon seit einigen Jahren kommen die Schmeilsdorfer auf den gemeindlichen Zeltplatz in Rugendorf. "Das Gelände ist optimal", erklärt Betreuer Frank Fleischmann. Und das nicht nur im Hinblick auf das nahe Haus der Jugend, wo sich die Behinderten duschen und bekochen können. Auch von der Topographie her ist der Platz bestens geeignet. Ohne große Steigungen, landschaftlich abwechslungsreich und mit einem Badeweiher samt Kneippanlage in der Nähe.

Mehr zu dem Thema findet sich in der Bayerischen Rundschau vom Donnerstag.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren