Blaich

Halb Kulmbach tritt munter in die Pedale

Der Kulmbacher Radfahrttag wird immer beliebter. Heuer machten sich knapp 160 Teilnehmer auf den Weg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oliver Lange mit seinem Sohn Benjamin, der mit Felix Haberstumpf der jüngste Teilnehmer war; links OB Henry Schramm. Foto: Werner Reißaus
Oliver Lange mit seinem Sohn Benjamin, der mit Felix Haberstumpf der jüngste Teilnehmer war; links OB Henry Schramm. Foto: Werner Reißaus
+5 Bilder
Der Kulmbacher Radfahrttag und der Blaicher Kerwasonntag gehören seit 45 Jahren zusammen. Am Sonntag machten sich knapp 160 Teilnehmer auf die 35 Kilometer lange Strecke vom Mönchshofgelände zum Industriegebiet Leitenacker und weiter nach Melkendorf, Unterzettlitz, Windischenhaig, Kemeritz, Rottlersreuth, Langenstadt, Dreschen und über Forstlahm zurück zum Ausgangspunkt auf den Weg. Einige starteten bereits um 7.30 Uhr.

Hermann Müller vom Kultur- und Sportreferat der Stadt Kulmbach war zufrieden: "Es gab keine besonderen Vorkommnisse, es lief alles optimal. Matthias Kraft von der Radrennabteilung hatte wie immer alles bestens vorbereitet und auch im Griff."

Bei der Siegerehrung im Mönchshofgarten strahlten alle Beteiligten, Teilnehmer wie Verantwortliche, weil es einfach ein schönes Erlebnis war, mal wieder mit dem Rad durch das Kulmbacher Land zu fahren, ob jetzt in der großen Gruppe oder wie der Vorsitzende des
Arbeitskreises Schulsport, Herbert Hörath, allein und nur mit einem Rucksack bepackt. ATS-Vorsitzende Heidesuse Wagner war voll des Lobes über die gelungene Veranstaltung: "Die Teilnehmerzahl war Wahnsinn, einfach ganz toll und natürlich ist so eine Freiluftveranstaltung immer vom Wetter abhängig."

Die stärkste Gruppe war am Sonntag das Team von Oliver Lange, das unter dem Namen "Rote Kastanie" mit 31 Männern, Frauen, Jugendlichen und Kindern an den Start ging. Der Namen der Gruppe hat auch eine besondere Bewandtnis: Sie treffen sich regelmäßig im Mönchshofgarten unter der Roten Kastanie, meist zum Dämmerschoppen. Teamleader Oliver Lange: "Wenn es geht, täglich, aber ist kein Zwang. Wer da ist, ist da.Und wenn man nicht weiß, was man tun soll, geht man einfach in den Mönchshofgarten, denn einen findet man immer. Unseren Stammtisch gibt es jetzt schon seit 15 Jahren."

Lange freute sich mit seiner Gruppe über das 20-Liter-Partyfass der Kulmbacher Brauerei, die bei der Siegerehrung durch Claudia Kollerer vertreten war. Das Team "Rote Kastanie" startete um 8.30 Uhr und kurz vor 12 Uhr trudelten alle "Kastanien-Radler" im Mönchhofgarten ein. ATS-Vorstandsvorsitzende Heidesuse Wagner war vom Erfolg dieser Gruppe: "Die haben gestern bis in die Puppen die Blaicher Kerwa unter der Kastanie gefeiert und sie waren heute morgen auch alle da." Auf Platz 2 folgte die Radsportgruppe Jahreis aus Kauerndorf mit 28 Teilnehmern und der Platz 3 ging an die Naturfreunde Kulmbach mit 16 Radlern.

Jüngste Teilnehmer waren die beiden eineinhalbjährigen Buben Benjamin Lange und Felix Haberstumpf, die im Kindersitz mit mitfuhren und kein bisschen müde waren. Der älteste Teilnehmer, der auf der Strecke aber nicht nur einmal, sondern zweimal unterwegs war, war Heiner Braunersreuther aus Ludwigschorgast. Der inzwischen fast 78 Jahre alte Radsportler: "Ich bin anschließend noch 30 Kilometer gefahren, damit der Hunderter voll war."
OB Henry Schramm (CSU) freute sich über einen gelungenen Radfahrtag: "Mit 157 Teilnehmern, das ist noch einmal eine schöne Steigerung gegenüber dem letzten Jahr. Der Oberbürgermeister freute sich auch über die Teilnahme von RC Pedale Rust, der Partnerstadt Kulmbachs. Rei.



Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren