Presseck
Jubiläum

Godfryd Mizerski seit 25 Jahren Priester

Das 25. Jubiläum seiner Priesterweihe durfte Pater Godfryd Mizerski am Pfingstsonntag in der St.-Bartholomäus-Kirche Wartenfels im Kreise der Gläubigen, einiger Kollegen, der heimischen Vereine und seiner aus Polen angereisten Familie feiern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Es waren die Mädchen und Jungen des Wartenfelser Kindergartens mit ihren Erzieherinnen, die ihm gleich zu Beginn der Messfeier zum 25. Jubiläum seiner Priesterweihe gratulierten.
Es waren die Mädchen und Jungen des Wartenfelser Kindergartens mit ihren Erzieherinnen, die ihm gleich zu Beginn der Messfeier zum 25. Jubiläum seiner Priesterweihe gratulierten.
+1 Bild
Am 23. Mai 1990 wurde Pater Godfryd in Kattowitz zum Priester geweiht, wo er am 3. Juni 1990 seine erste Messe feierte. Zuerst arbeitete er in Rybnik und Witaszyce als Kaplan. Dann kamen die Jahre der Promovierung 1992 bis 1994 in Lublin und die Arbeit als Hochschullehrer im Fach Pädagogik im Franziskaner-Priesterseminar.

Von 1997 bis 1999 war er Pfarrer in Thorn und kam 1999 nach Deutschland. Seine erste Stelle war als Kaplan in Nürnberg, dann wurde Godfryd Wallfahrtsseelsorger in Kreuzberg in der Rhön. Von 2000 bis 2002 war er Pfarrer in Bönningheim im Bistum Rottenberg-Stuttgart, dann bis 2007 in Glosberg. 2007 kam er als Pfarrer nach Wartenfels.

Tag des Dankes

Nach dem Einzug in die St.-Bartholomäus-Kirche zusammen mit Pfarrer Helmut Spindler und Michail Osak sowie Fahnenabordnungen der Vereine, Verbände und Organisationen freute sich Godfryd Mizerski, dass so viele zu diesem
Anlass und der Feier der Heiligen Messe gekommen waren. Auch freute er sich sichtlich über das festlich geschmückte Gotteshaus. Er zeigte sich dankbar, dass das 25. Jubiläum auf den Pfingstsonntag fiel. Der Geistliche sprach von einem Tag des Dankes für seine Berufung für das Hirtenamt auf dem Acker Gottes.

Es waren die Mädchen und Jungen des Wartenfelser Kindergartens mit ihren Erzieherinnen, die ihm gleich zu Beginn der Messfeier zum Jubiläum der Priesterweihe gratulierten.

Die Predigt hielt Pfarrer Michail Osak aus Ludwigschorgast. In der Mitte der Kirchen in Wartenfels, Reichenbach und Presseck stehe heute Pfarrer Pater Godfryd Mizerski. "Er ist ein Mann Gottes für die Menschen. Und ich rufe auf, mit ihm weiterzuarbeiten", sagte Osak.

Musikalisch umrahmte neben dem Orgelspiel die Chorgemeinschaft Wartenfels-Reichenbach-Presseck den Festgottesdienst.

Anschließend versammelten sich die Gäste von Pfarrer Pater Mizerski im ATS-Sportheim. Kirchenpfleger Robert Göcking bedankte sich im Namen der Kirchenverwaltungen und Pfarrgemeinderäte aus Wartenfels, Reichenbach und Presseck bei Godfryd Mizerski für die acht Jahre seines Wirkens und die gemeinsamen Pilgerreisen nach Polen und Altötting. Göcking wünschte sich: "Bleiben sie uns noch viele, viele Jahre erhalten."

"In den Herzen der Menschen angekommen"

Norbert Herrmann gratulierte von der Kuratie Presseck zum Priesterjubiläum und sagte: "Sie sind in den Herzen der Menschen angekommen. Alle freuen sich, dass sie hier sind", betonte Pressecks Bürgermeister Siegfried Beyer.

"Behalten Sie ihr Lächeln", sagte Pastoralreferent Klaus Oberkofler im Namen der Pfarrei Stadtsteinach. Und Pfarrer Siegfried Welsch wünschte sich vonseiten der evangelischen Christen in Presseck sowie Pfarrerin Kathrin Klinger für Rugendorf: "Auf ein gutes gemeinsames Weiter in der ökumenischen Arbeit."

Einen musikalischen Blumenstrauß überreichte die Männerchorgemeinschaft Wartenfels-Schwand. Und der Wartenfelser Vorsitzende Erhard Hildner sagte: "Es ist ein wunderschöner Tag in ihrer 25-jährigen Arbeit im Weinberg des Herrn." Hildner gratulierte dem Geistlichen auch in seiner Eigenschaft als Kreisrat im Namen des Landkreises Kulmbach.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren