Thurnau

Glücksspirale hilft der Tanzlinden-Sanierung

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) beteiligt sich dank der Lotterie Glücksspirale, deren Destinatär sie seit 1991 ist, an der Restaurierung der historischen Tanzlinde in Limmersdorf mit 18.000 Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Limmersdorfer Tanzlinde muss saniert werden. Foto: Archiv
Die Limmersdorfer Tanzlinde muss saniert werden. Foto: Archiv
Den Fördervertrag überbringt Uwe Franke, Ortskurator Kulmbach der DSD, in Anwesenheit von Bezirksstellenleiter Jörg Urban von Lotto Bayern am Dienstag dem Thurnauer Bürgermeister Dietmar Hofmann (S'PD/OL).

Über 300 Jahre alt

Der über 300 Jahre alte Lindenbaum befindet sich im Dorfmittelpunkt. "Das außergewöhnliche Objekt im Schnittpunkt von Naturschutz, Denkmalschutz und religiösem Brauchtum birgt in etwa vier Metern Höhe auf dem unteren Astkranz ein achteckiges Gerüst aus massiven Holzbalken, das getragen wird von acht Säulen aus Sandstein", heißt es in der Begründung der Stiftung Denkmalschutz, die die Tanzlinde als herausragendes Objekt wertet.

Die Sandsteinsäulen und die Balkenkonstruktion der Tanzlinde müssen saniert werden.

Die Ausschreibung erfolgt

Die Kosten der Maßnahme, die möglicherweise noch heuer umgesetzt werden kann, stehen noch nicht fest. Die letzte Kostenschätzung lag bei rund 70.000 Euro. Die Ausschreibung erfolgt in den kommenden Wochen.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren