Gegen 13 Uhr klingelte es an der Haustür des Seniors. Als der gehbehinderte Mann öffnete, stand vor der Tür ein junger Mann und fragte zunächst nach alten Fahrrädern und Fotoapparaten, die er sammeln wolle. Nachdem der Rentner erklärte, dass er derartige Sachen zum hergeben nicht habe, bettelte der junge Mann mit ausländischem Akzent um Geld und bot sogar an, dafür Arbeiten zu verrichten.
Der 81-Jährige erklärte sich schließlich einverstanden und erlaubte dem jungen Mann und seinem mittlerweile hinzugekommen Begleiter, den Hofraum zu reinigen und Heckenschnitt einzusammeln. Nach getaner Arbeit gab der Rentner den beiden 20 Euro.
Unter dem Vorwand, die Toilette aufsuchen zu wollen, gelangte das Duo dann ins Haus, einer ging sogar ins Obergeschoss. Als die beiden "Helfer" dann das Anwesen wieder verlassen hatten, musste der 81-Jährige feststellen, dass aus seiner Geldbörse sämtliche Scheine fehlten, insgesamt 300 Euro.
Die beiden Personen sind etwa 30 Jahre alt. Der eine ist etwa 1,70 Meter groß, schlank, dunkelhaarig und -häutig und hat eine Zahnlücke. Zur Tatzeit war er mit einem grauem T-Shirt, einer beigen Baumwollhose und schwarzen Freizeitschuhen bekleidet.
Sein Komplize ist ungefähr 1,90 Meter groß, schlank und dunkelhaarig. Er trug ein blaues T-Shirt mit Streifen und eine blau-rot-weiß-karierte, so genannte 7/8-Hose. Die beiden Männer waren mit einem silberfarbenen Pkw, vermutlich Opel, und einem einachsigen Anhänger unterwegs, der mit alten Fahrrädern beladen war. Das Gespann stand für etwa eineinhalb Stunden in der Straße Untere Leite und dürfte Passanten aufgefallen sein.
Hinweise erbitten die Beamten der Polizeiinspektion Stadtsteinach (09225/963000).