Freilich startet man mit einem Grundplan, doch während des Tuns entstehen neue Ideen, für die man Raum schaffen möchte. Das haben auch die Melkendorfer Schulkinder nach den ersten Wochen schon erfahren. Gut so! Es ist ihr Projekt und soll sich mit ihnen entwickeln.

Gleich nach den Ferien geht es weiter. Dann kümmern wir uns ums Gemüse und werden dabei mit alten Sorten experimentieren. Dafür bereite ich schon mal ein Überraschungsgeschenk aus meinem Garten für die Kinder vor: Man kann es essen, und es blüht wunderschön - was ist das wohl?