Krumme Fohre
Wirtschaft

Firma aus Krumme Fohre fertigt für die U-Bahn in Riad

Die Firma Richter Steuerungstechnik aus Krumme Fohre fertigt Schalt- und Steuerungsanlagen für die U-Bahn in Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oliver Reinsberg arbeitet in der Fertigungshalle der Firma Richter Steuerungstechnik an einer Schaltanlage. Das Unternehmen liefert in die ganze Welt, so auch für den U-Bahn-Bau in Riad. Rechts Geschäftsführer Michael Otte. Fotos: Alexander Hartmann
Oliver Reinsberg arbeitet in der Fertigungshalle der Firma Richter Steuerungstechnik an einer Schaltanlage. Das Unternehmen liefert in die ganze Welt, so auch für den U-Bahn-Bau in Riad. Rechts Geschäftsführer Michael Otte. Fotos: Alexander Hartmann
+2 Bilder
Was das kleine Krumme Fohre mit der Millionen-Metropole Riad zu tun hat? Im Kasendorfer Ortsteil wird die Automatisierungstechnik für den geplanten Bau einer U-Bahn in der Hauptstadt Saudi-Arabiens gefertigt. "Wir beliefern Siemens", sagt Michael Otte, der Geschäftsführer der Firma Richter Steuerungstechnik, die auch für Weltunternehmen Schalt-, Steuerungs- und Regelanlagen produziert. So für Michelin oder eben den Siemens-Konzern, der die schlüsselfertige Gesamtanlage für zwei U-Bahnlinien in Riad liefert.


Schon 80 Beschäftigte

Die Firma Richter befindet sich auf Wachstumskurs. Im Jahr 2011 zählte das Unternehmen 52 Mitarbeiter und verzeichnete einen Umsatz von rund sieben Millionen Euro. Heute sind es schon 80 Beschäftigte. "Den Umsatz konnten wir auf 12,5 Millionen Euro steigern", sagt Otte, der das Kasendorfer Unternehmen 1997 zusammen mit seinen Mitgesellschaftern Josef Wagner und Roland Balzer erworben hatte.


Kraftwerk und Textilfabrik

Produziert wird für ein Kraftwerk in Saudi-Arabien ebenso wie für eine Textilfabrik in China oder eine Wellnessoase in Hongkong. Das Kerngeschäftsfeld sind der Maschinenbau und die Wasseraufbereitung. Da findet eine enge Kooperation mit der Firma W.E.T. (Wasser, Energie, Technologie) statt, die ein Schwesterunternehmen in der 2012 gegründeten Inuwat-Aktiengesellschaft und ebenfalls in Krumme Fohre in direkter Nachbarschaft beheimatet ist.


Marktführer

W.E.T ist Marktführer in der Wasseraufbereitung in Schwimm- und Freizeitbädern. "Die Firma sorgt mit einem speziellen Verfahren für ein keimfreies Wasser", erläutert Michael Otte. Und da bei Automatisierungsprozessen in Bädern Steuerungsanlagen benötigt würden, sei Richter bei W.E.T.-Aufträgen quasi immer involviert: bei Schwimmbädern in Kiel und Köln ebenso wie in Eisenhüttenstadt und Bad Reichenhall. Aber auch bei Thermen in der Region, wie in Bad Staffelstein oder Weißenstadt.


Keine Zukunftssorgen

Zukunftssorgen kennt Michael Otte nicht. "Heutzutage wird ja alles automatisiert", sagt der Geschäftsführer, der mit seinen Mitgesellschaftern jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt hat.
Gestern erfolgte der Spatenstich für eine neue, 800 Quadratmeter große Montagehalle. Investitionssumme: rund eine Million Euro. "Wir brauchen mehr Platz für die Fertigung, werden auch weitere Arbeitsplätze schaffen" so Otte, der mit viel Prominenz und der Belegschaft den Start der Baumaßnahme feierte.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren