Kulmbach
Orkan

Sturmnacht im Landkreis Kulmbach ging glimpflich ab

Das Sturmtief "Thomas" verschonte die Region Kulmbach weitgehend. Aber ganz ohne Schäden ging es nicht ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kulmbacher Feuerwehr machte hier Kleinholz: umgestürzter Baum in der Theodor-Heuß-Allee. Foto: Feuerwehr Kulmbach
Die Kulmbacher Feuerwehr machte hier Kleinholz: umgestürzter Baum in der Theodor-Heuß-Allee. Foto: Feuerwehr Kulmbach
Dafür, dass das Sturmtief "Thomas" gestern mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern über die Region hinwegzog, ist der Landkreis Kulmbach glimpf lich davongekommen. So große Schäden wie im Nachbarlandkreis Hof, wo unter anderem unweit der Autobahnanschlussstelle Münchberg-Nord ein Windrad in Laubersreuth demoliertund ein Rotorblatt abgeknickt wurde, gibt es bei uns nicht.


Wasser geht zurück

Auch die Hochwassergefahr scheint gebannt. Das Wasserwirtschaftsamt Hof gibt Entwarnung und meldet, dass die Pegelstände der Flüsse im Raum Kulmbach sinken.

"Wir hatten keine größeren Vorkommnisse", hieß es bei der Kulmbacher Polizei. Trotzdem rückte die Feuerwehr Kulmbach in der Nacht zum Freitag dreimal aus - jedes Mal mussten Bäume, die über der Fahrbahn lagen beseitigt werden: Donnerstag um 22.10 Uhr in der Theodor-Heuß-Allee, eine halbe Stunde später in der Unteren Weinberggasse und am Freitag um 7.55 Uhr in der Ziegelhüttener Straße wurde Kleinholz gemacht. Kommandant Michael Weich spricht von einer "relativ ruhigen Nacht".


Marienweiher ohne Strom

Nach Angaben der Polizei Stadtsteinach sorgte der Sturm in Marienweiher und Eppenreuth für einen Stromausfall. Ab Freitagmorgen um vier Uhr, so die Bayernwerk AG, waren rund 1000 Haushalte - auch in Stammbach - ohne Stromversorgung. Bis auf wenige Häuser seien bis Freitagvormittag wieder alle Kunden am Netz gewesen.

Weiter meldet die PI Stadtsteinach einen Kleinunfall beim "Fohlenhof" in der Nähe von Waldau, wo am Donnerstag um 21.40 Uhr ein Auto beschädigt wurde, als es über ein umgewehtes Verkehrszeichen fuhr. Auf der Kreisstraße KU 25 von Presseck nach Wallenfels gab es am Donnerstag um 22 Uhr bei Schmölz kein Durchkommen mehr. Die Feuerwehr musste mehrere Bäume von der Fahrbahn entfernen. Auch zwischen Weidmes und Kleinrehmühle (5.15 Uhr) lag ein Baum über der Straße.


Polizei sammelt Müllsäcke ein

In Untersteinach wirbelte der Sturm Müllsäcke mit Plastikverpackungen durch die Luft. Sie lagen auf der Straße und wurden von einer Polizeistreife eingesammelt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren