Im Landkreis Kulmbach geriet zu Jahresbeginn ein 73-jähriger Rentner in die Fänge der Betrüger. Ihm versprachen die bislang Unbekannten am Telefon einen Gewinn von mehreren Tausend Euro. Zuvor sollte der Mann jedoch mehrmals einen vierstelligen Betrag auf ein Bankkonto überweisen. Zwischenzeitlich hat die Bank, von sich aus, den Gaunereien einen Riegel vorgeschoben und keine Zahlungen mehr angenommen. Auf die versprochene Gewinnauszahlung wartet der Rentner heute noch.
In den Fällen, die der oberfränkischen Polizei in der jüngeren Vergangenheit angezeigt worden sind, gaben sich die unbekannten Anrufer als Notare, Rechtsanwälte, ja sogar als Justiz- und Polizeibeamte aus.
Das Polizeipräsidium Oberfranken rät in diesem Zusammenhang:
 Ignorieren Sie telefonische oder schriftliche Gewinnversprechen
 Notieren Sie sich im Display die Nummer des Anrufers
 Lassen Sie sich nicht von Amtsbezeichnungen einschüchtern
 Scheuen Sie sich nicht, in Zweifelsfällen bei Ihrer Polizei nachzufragen. PP