Neuenmarkt
Jahreshauptversammlung

FC Neuenmarkt ehrt verdiente Mitglieder

Gesellschaftlich und auch finanziell ist der Fußballclub Neuenmarkt auf der Höhe. Was ihm dagegen fehlt, ist der sportliche Erfolg im Seniorenbereich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des FC Neuenmarkt wurden mehrere Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt. Unser Bild zeigt von links Vorsitzender Dieter Mühlbauer, Waldemar Jungkunz, Karlheinz Warzecha, 2. Vorsitzender Mark Paul, Renate Zeitler, Alexander Geyer, Reinhard Schmeißner, Andrea Grieshammer und 2. Bürgermeister Alfred Faßold. Foto: Rei.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des FC Neuenmarkt wurden mehrere Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt. Unser Bild zeigt von links Vorsitzender Dieter Mühlbauer, Waldemar Jungkunz, Karlheinz Warzecha, 2. Vorsitzender Mark Paul, Renate Zeitler, Alexander Geyer, Reinhard Schmeißner, Andrea Grieshammer und 2. Bürgermeister Alfred Faßold. Foto: Rei.
Der FC kann aber auf einen hoffnungsvollen Nachwuchs bauen, denn die Junioren wurden mit der A-Jugend und der D-Jugend zweimal Kreismeister und die B-Jugend wurde Dritter. Da wächst also was ran und deshalb kann der tüchtige und junge Vorstand überaus optimistisch in die Zukunft des Vereins schauen. Erfreulich auch die Mitgliederentwicklung im Verein: Derzeit hat der FC 517 Mitglieder, davon sind 132 im Alter unter 18 Jahren.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Eine Ehrung war außergewöhnlich: Reinhard Schmeißner, der vor kurzem seinen 50. Geburtstag feiern konnte, wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein ausgezeichnet.

Vorsitzender Dieter Mühlbauer: "So eine Ehrung hat man nicht alle Tage, denn Reinhard wurde mit seiner Geburt von seinem Vater beim FC angemeldet." Und Reinhard Schmeißner ist zudem ein sehr verdientes Mitglied, denn über viele Jahre war er für den Jugendfußball verantwortlich und übernahm auch die Aufgaben eines Spielleiters und Betreuers der Senioren.

Zweiter Bürgermeister Alfred Faßold betonte, dass der Gemeinderat um die Bedeutung und Leistungen seiner beiden Sportvereine weiß: "Eure Leistung, der oft unermüdliche Einsatz im Verein, für den Verein und nicht zuletzt für unsere Bürgerinnen und Bürger ist nicht hoch genug einzuschätzen."
Der Sport wird nach den Worten des stellvertretenden Bürgermeisters immer wichtiger: "Er ist Ausgleich zu Stress und Hektik, er ist unverzichtbar im Gegensatz, als Gegenpol zu einer zunehmend sitzenden Lebensweise des heutigen Menschen." Faßold würdigte auch die gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren