Marktschorgast
Verabschiedung

"Einsatz weit über das übliche Maß hinaus"

In der letzten Sitzung des bisherigen Marktschorgaster Gemeinderats wurden Martin Greim, Werner Reichel (beide CSU) und Hermann Schimmel (SPD) aus dem Gremium verabschiedet. Zusammen haben sie sich 66 Jahre im Ehrenamt außerordentlich für die Gemeinde engagiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
In einer Festsitzung wurden Martin Greim, Werner Reichel und Hermann Schimmel aus dem Marktschorgaster Gemeinderat verabschiedet. Von links: Hermann Schimmel, Bürgermeister Hans Tischhöfer, Martin Greim und Werner Reichel. Foto: Werner Reißaus
In einer Festsitzung wurden Martin Greim, Werner Reichel und Hermann Schimmel aus dem Marktschorgaster Gemeinderat verabschiedet. Von links: Hermann Schimmel, Bürgermeister Hans Tischhöfer, Martin Greim und Werner Reichel. Foto: Werner Reißaus
"Eine sehr, sehr lange Zeit. Sie haben viel erlebt, aktiv mit gestaltet und manchmal bestimmt auch mit gelitten, aber nie aufgegeben, sich für das Wohl unserer Gemeinde einzusetzen", stellte Bürgermeister Hans Tischhöfer (FW) fest. Er bescheinigte den drei ausscheidenden Kollegen, engagierte, verantwortungsbewusste und gute Repräsentanten der Marktgemeinde gewesen zu sein. Sie hätten sich weit über das übliche Maß hinaus für die Mitbürger eingesetzt und oft persönliche Interessen hintangestellt.

Nach zwölfjähriger Zugehörigkeit zum Marktgemeinderat hatte Hermann Schimmel beschlossen, 2014 nicht mehr anzutreten. Als erfolgreicher Bauunternehmer war er ein anerkannter Experte mit fundiertem Wissen über das Ortsgeschehen. Tischhöfer: "Hermann Schimmel war und ist nicht einer, der laute Töne liebt, sondern die fachliche Analyse war und ist sein Ding. Er wirkte ruhig und ausgleichend." Neben seiner Tätigkeit als Gemeinderat lagen Schimmel auch die Vereine am Herzen, besonders die Fußballabteilung des ASV.

Werner Reichel wurde 1990 erstmals in den Marktgemeinderat gewählt. Er kann damit auf eine 24-jährige kommunalpolitische Laufbahn zurückblicken. "Ihre selbst auferlegte Sparsamkeit konnte und kann aber nicht immer mit den notwendigen Aufgaben und zielführenden Projekten vereinbart werden. Sie blieben sehr oft Ihrem Prinzip treu und konnten aus genannten Gründen manch großes Projekt nicht mit verantworten", kommentierte der Bürgermeister Reichels engagierte Arbeit im Finanzausschuss. Reichel habe ebenfalls in vielen Vereinen mitgearbeitet und so das gesellschaftliche Leben in der Marktgemeinde bereichert.

Martin Greim nahm das Mandat seit 30 Jahren wahr, wobei ihm der Umweltschutz stets ein besonderes Anliegen war. Als Landwirtschaftsmeister war er auch ein leidenschaftlicher Anwalt der Mitglieder seines Berufsstandes und Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Marktschorgast. Seit 1984 übte er zudem das Ehrenamt des Feldgeschworenen aus, seit 1987 ist er Vorsitzender der Jagdgenossenschaft. In vielen weiteren Vereinen ist er aktives Mitglied, dabei liegt ihm der Gesangverein 1970, dessen Vorsitzender er seit zwei Jahren ist, besonders am Herzen. In der vergangenen Amtszeit übte er auch das Amt des "Alterspräsidenten" im Marktgemeinderat aus.

Greim sprach auch das Schlusswort, das er auch den neuen Ratsmitgliedern widmete: "Sie haben das Vertrauen der Bevölkerung erhalten, und es liegt nun am gesamten Gremium, positiv zum Wohl der Marktgemeinde zusammenzuarbeiten.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren