Schlömen
Gemeinderat

Doch Radweg auf der Bahntrasse?

Bürgermeister Decker gibt die Hoffnung nicht auf, dass die Verbindung von Schlömen nach Himmelkron noch gebaut wird. Die Kosten sind niedriger als für die Trasse am Weißen Main. Jetzt liegt die Sache bei der Baubehörde in München.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von Kulmbach nach Thurnau führt schon ein Radweg auf einer alten Eisenbahntrasse, der sehr gut angenommen wird.  Foto: Julia Schilling
Von Kulmbach nach Thurnau führt schon ein Radweg auf einer alten Eisenbahntrasse, der sehr gut angenommen wird. Foto: Julia Schilling
Bürgermeister Siegfried Decker (SPD-Offene Liste) gibt sich zuversichtlich, dass der Radweg zwischen Schlömen und Himmelkron auf der alten Bahntrasse in absehbarer Zeit Wirklichkeit wird.

Das Staatliche Bauamt Bayreuth hatte der Gemeinde Neuenmarkt zu verstehen gegeben, dass nur die Trasse entlang des "Weißen Mains" mit Mitteln des Freistaates Bayern gefördert wird.

Billiger als an den Mainauen

Es wurde durch das Ingenieur-Büro IBP aus Kulmbach eine Kostenschätzung erstellt. Danach betragen die Kosten für einen Radweg in den Mainauen 310 000 Euro, während auf der alten Bahntrasse nur Kosten von 251 000 Euro anfallen werden.

Wie Bürgermeister Decker weiter mitteilte, habe die Gemeinde inzwischen auch die Untere Naturschutzbehörde um eine Stellungnahme gebeten: "Den Radweg auf der Bahntrasse könne man sich vorstellen, doch einen Radweg im Überschwemmungebiet des Weißen Mains lehne man ab."

Diese Argumente wurden der Regierung von Oberfranken vorgetragen. Sie werden mit der Obersten Baubehörde in München abgeklärt. Eine Stellungnahme liege der Gemeinde Neuenmarkt noch nicht vor.

Nicht so toll sieht es dagegen mit dem Radweg zwischen Schlömen und Trebgast aus. Dort "hakt" es beim Erwerb von landwirtschaftlichen Grundstücken für den geplanten Radweg entlang der Bahnstrecke Schlömen - Trebgast.

Bürgermeister Decker gab dazu ein Schreiben seines Kollegen Werner Diersch aus Trebgast bekannt: "Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Widerstände der Anlieger weiterhin bestehen und wir drei Einwendungen gegen den Radwegebau erhalten haben. Daher können wir die Planungen für die bisher vorgesehene Trasse vorerst nicht weiter verfolgen. Sehr gerne hätte sich die Gemeinde Trebgast an diesem Projekt beteiligt, was auch für unsere Bürger von großem Nutzen gewesen wäre."

Für Karl Pöhlmann (SPD-Offene Liste) hat die Bahntrasse zwischen Schlömen und Himmelkron für den Radweg absolute Priorität. Da lassen wir nicht locker, dass dieser Main-Radweg realisiert wird."

Bürgermeister Siegfried Decker gab noch die Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessungen in der Ortsdurchfahrt Neuenmarkt am Rathaus und bei der Apotheke bekannt. Danach liegen die Geschwindigkeiten deutlich unter 50 Stundenkilometern.

Breitbandpate Dieter Mühlbauer (SPD-Offene Liste) teilte mit, dass Kabel Deutschland ab 18. September maximale Downloadwerte von 100 Mbit/s anbietet.

Bürgermeister Siegfried Decker verwies in diesem Zusammenhang auf weitere Gespräche mit der Telekom. So sind derzeit im Umkreis des Technikgebäudes im Schrenkweg Bandbreiten von 25 bis 50 Mbit möglich. Dieses Angebot soll von Telekom auch flächendeckend in der Gemeinde Neuenmarkt ermöglicht werden.

Gemeinderat Karlheinz Warzecha (SPD-Offene Liste) gab noch bekannt, dass er sein Amt als Beauftragter des Gemeindesaals ab sofort zur Verfügung stellt.

Max Königsdorfer (FW) kritisierte den Zustand der Staatsstraße 2183 im Bereich der Ortsdurchfahrt Hegnabrunn.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren