Presseck
Jubiläum

Dirigent Otmar Föhr wurde für 60 Jahre Engagement geehrt

Mit einem Sängerabend im Paulusheim in Presseck feierte die Chorgemeinschaft Presseck/Wartenfels am Wochenende ihr 50-jähriges Bestehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sein 50-jähriges Bestehen feierte am Wochenende die Chorgemeinschaft Presseck/Wartenfels, verstärkt durch Sängerinnen und Sänger aus dem Gesangverein Rugendorf. Foto: Klaus Klaschka
Sein 50-jähriges Bestehen feierte am Wochenende die Chorgemeinschaft Presseck/Wartenfels, verstärkt durch Sängerinnen und Sänger aus dem Gesangverein Rugendorf. Foto: Klaus Klaschka
+1 Bild
Im Mittelpunkt des Jubiläums stand jedoch Otmar Föhr. Er ist seit 50 Jahren deren Dirigent, insgesamt aber bereits seit 60 Jahren Chorleiter, davon auch 25 Jahre Leiter des Gesangvereins Rugendorf - und versieht im nächsten Jahr seit 70 Jahren den Orgeldienst in Wartenfels, des Weiteren in Presseck und bei kirchlichen Veranstaltungen im Seniorenheim in Stadtsteinach.


Ehrenamt wurde gewürdigt

Für den Markt Presseck dankte ihm Raimund Graß, der Föhr "die tragende Säule des musikalischen Lebens" nannte. Graß würdigte aber auch Föhrs weiteres Engagement in der Kommune als Gemeinderat von 1972 bis 1990, zunächst in Wartenfels, und nach der Gemeindefusion in Presseck. Mit seiner Kapelle "Frankenfels", erinnerte Graß weiter, sei Otmar Föhr zwei Jahrzehnte lang auf zahlreichen Veranstaltungen für die gute Stimmung verantwortlich gewesen. 30 Jahre lang war er Lehrer an der städtischen Musikschule Kulmbach.

"Einklang und Harmonie sind es, die uns verbinden", lobte Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger Erhard Hildner, selbst aktiver Sänger, das Engagement Otmar Föhrs. "Damit dies aber gelingen kann, brauchen wir Idealisten, die ehrenamtlich für uns wirken." Und "um das Lebenswerk Otmar Föhrs zu würdigen", überreichte ihm Hildner eine Ehrenurkunde des Fränkischen Sängerbunds für dessen insgesamt 60-jährige Tätigkeit als Leiter von Chören.


"Wer gut singt, betet doppelt."

Nicht nur zur Würdigung des unermüdlichen Einsatzes von Otmar Föhr für die Pfarrei zitierte Pater Godfryd den heiligen Augustinus: "Wer gut singt, betet doppelt. Zum Buchstaben kommt der Ton, zum Wort der Klang, zum Text die Melodie und zur Sprache der Gesang." In diesem Sinn wünschte er auch der Chorgemeinschaft "alles Gute für die mindestens nächsten 50 Jahre." Im Namen von Erzbischof Ludwig Schick ehrte er neben Otmar Föhr weitere neun Sängerinnen und Sänger aus Presseck und den Ortsteilen für deren mindestens 25-jähriges aktives Wirken in den Kirchen und gleichzeitig weltlichen Chören. Der Abend wurde musikalisch gestaltet von der Chorgemeinschaft Presseck/Wartenfels mit dem Gesangverein Rugendorf (Leitung Ormar Föhr) und der Männerchorgemeinschaft Wartenfels/Schwand (Alexander Thern).

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren