Wartenfels
Fasching

Die Wartenfelser Orient-Reise

Unter dem Thema "1001 Nacht" wurden beim Wartenfelser Fasching die Narren auf eine Reise in den Orient eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Johann Krischnas fliegendes Teppich-Quiztaxi brachte jeden, der wollte, in eine der benachbarten "Oasen". Fotos: Klaus-Peter Wulf
Johann Krischnas fliegendes Teppich-Quiztaxi brachte jeden, der wollte, in eine der benachbarten "Oasen". Fotos: Klaus-Peter Wulf
+5 Bilder
Die Feuerwehr hatte keine Mühen gescheut, um allen im "Gaasleitenscheihtum" einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Das Trio "Heartbreakers" heizte mit einem Mix aus Stimmungs- und Tanzmusik ein.
Mit einem dreifachen "Wartenfels helau, Gaasleithen Mäh und Wartenfels helau" stiegen Sultane, Emire, verschleierte Orient-Schönheiten, Samariter und Kamele ins Programm ein. Wollte jemand in eine benachbarte Oasen, so ging es mit Johann Krischnas fliegendem Teppich-Quiztaxi ans Ziel. Von oben war auszumachen, was in Wartenfels, Ehesberg, Altenreuth und Reichenbach abging.


Die Wüstenstadt Presseck

Beim Flug in die Künstleroase Elbersreuth herrschte undurchdringlicher Nebel über der Wüstenstadt Presseck. Erst kurz hinter Schnebes klarte es wieder auf. Auf der luftigen Tour des Sultans Olibaba Schott nach Reichenbach zum Kameltreiber-Kurs und zur Feuerwehr-Übung verkürzte der Teppich-Pilot die Zeit mit der Quizfrage "Was ist der kleinste Bauernhof?" Antwort: "Ein Polizeiauto. Vorne sitzen die Bullen und hinten die armen Schweine!"


Im Scheichtum Kunreuth

Rund ging es in Jeannys Wahrsageagentur: Feuerwehrhäuptling Harry gab bei Oberbürger Sigmar Bayer die Nummernschilder des Wartenfelser Löschautos ab. Die Wehr war wieder einmal nicht bei einem Brand im Scheichtum Kunreuth alarmiert worden - das Geld, so hieß es, kann man sich deshalb sparen.


Die "Telekomsaudis"

Als Aladin seiner Dose entstieg, entdeckte er, dass ATS-Fußballer jetzt mit viel "Gaasleitenpower" Dart spielen. Wünsche gab es wie Sand am Strand: Der Frankenwaldverein wollte einen Baumwipfelpfad, zu Fronleichnam soll es "Baame" vor der Kirche geben. Für viele unfassbar war es, dass die "Telekomsaudis" an allen Ecken herumgraben. Für Schlagzeilen hat die Heuwender-Vorführung in Reichenbach gesorgt, denn alle Besucher haben beim Feuerwehrfest zur Linderung des Heuschnupfens einige "Arabium" mehr getrunken. Dann zog die Karawane weiter, denn der Sultan hatte Durst.

Nicht fehlen durfte die eine oder andere Fata Morgana. Wenig an hatten die Männer im Swimmingpool einer Oase, als es Hai-Alarm gab. Mutig kämpften sie um ihr Leben. Um Mitternacht rockten die jungen Damen beim "Tanz der Mädels" orientalisch.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren