Kulmbach
Motorrad-Sternfahrt

Die Sternfahrt in Kulmbach soll Leben retten

Wie wichtig die Sternfahrt zum Start der Motorradsaison ist, stellt Polizeipräsident Reinhard Kunkel heraus. Auch die 15. Ausgabe am 25. und 26. April auf dem Gelände der Kulmbacher Brauerei soll dazu beitragen, dass die Zahl der Unfälle zurückgeht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Höhepunkt des Bikertreffens ist die Sternfahrt zum Brauereigelände. Foto: Archiv/Barbara Herbst
Ein Höhepunkt des Bikertreffens ist die Sternfahrt zum Brauereigelände. Foto: Archiv/Barbara Herbst
+1 Bild
34 Verkehrstote gab es 2014 in Oberfranken. Das ist die niedrigste Zahl, die seit der Einführung der Unfallstatistik im Jahr 1953 registriert worden ist. Von einem "Rekordtief" spricht Polizeipräsident Reinhard Kunkel, der bei der Pressekonferenz zur Motorrad-Sternfahrt aber deutlich macht, dass jedes Opfer eines zu viel ist.

Tausende Besucher
Die Sternfahrt, die am 25. und 26. April zum inzwischen 15. Mal über die Bühne geht, soll dazu beitragen, dass die Zahl der Verkehrstoten und Unfallopfer weiter zurückgeht. Bei der Großveranstaltung, die Jahr für Jahr bis zu 40 000 Besucher nach Kulmbach lockt, wird dem Thema Sicherheit diesmal noch mehr Platz eingeräumt, wie Andreas Eßer, Marketingleiter der Kulmbacher Brauerei, feststellt. So könnten die Besucher in einem Mitmach-Parcours selbst an 40 Stationen viele Erfahrungen sammeln, sich über den Motorrad-Check ebenso informieren wie über die Frage, wie man in Unfallsituationen richtig reagiert.

Das Rahmenprogramm
Dass auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten wird, macht Michael Schmid vom Organisationsteam deutlich. So seien Motorrad-Akrobaten zu bewundern, die mit ihren Maschinen in 40 Metern Höhe auf 100 Meter langen Stahlseilen unterwegs seien. Neun Musiker beziehungsweise Bands treten auf, darunter am Samstagabend laut Schmid auch die aus der TV-Reihe "Voice of Germany" bekannten Nader Rahy, Sharron Levy und Andreas Kümmert. Dass Kümmert, der nach seinem Sieg beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest und der anschließenden Absage für Aufsehen gesorgt hat, nach Kulmbach kommt, davon ist er überzeugt. Man stehe in persönlichem Kontakt. "Kümmert wird eine tolle Show bieten."

Dass die Veranstaltung, die Bestandteil der Aktion "Bayern mobil - sicher ans Ziel" ist, Kultstatus genießt und auch Besucher aus dem europäischen Ausland lockt, stellt Brauerei-Vorstand Markus Stodden fest.
Wie Stodden machen auch OB Henry Schramm und Landrat Klaus Peter Söllner deutlich, dass die Sternfahrt eine enorme wirtschaftliche Bedeutung für Kulmbach hat. Die Stadt sei an dem Wochenende in aller Munde, "in ganz Bayern und darüber hinaus", sagt Schramm und macht deutlich, dass Hoteliers und Gastronomen profitierten. Es sei eine Plattform, die die Chance biete, die gesamte Region darzustellen, so Landrat Klaus Peter Söllner, der von einer Erfolgsgeschichte spricht.

Neun Biker kamen ums Leben
Das Frühjahr sei für die Veranstaltung der passende Zeitpunkt, erklärt Polizeipräsident Kunkel. Es sei die Jahreszeit, in der sich die meisten schweren Motorradunfälle ereigneten, da die Zweiradfahrer nach dem langen Winter mit ihrer Maschine oft nicht mehr vertraut seien. "Wer gut vorbereitet startet, stellt die Weichen für eine unfallfreie Saison", sagt Kunkel, der sich wünscht, dass sich 2015 weniger Unfälle ereignen und die Zahl der tödlichen Unfälle weiter sinkt, denn 2014 kamen in Oberfrankens immerhin noch neun Biker ums Leben.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren