Siedlung

Der Kulmbacher Müllberg ist weg

Der Müllberg, der am Wochenende die Netzgemeinde auf Facebook bewegt hat, wurde weggeräumt. Am Landratsamt kennt man den Fall. Der Abfallberater wundert sich, dass Sperrmüll mit einer "Ramschabfuhr" verwechselt wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tagelang türmte sich der Müll am Fuß des Galgenbergs. Foto: Stephan Tiroch
Tagelang türmte sich der Müll am Fuß des Galgenbergs. Foto: Stephan Tiroch
+2 Bilder
War das eine Aufregung! Am Wochenende diskutierte die Netzgemeinde auf der Facebook-Seite der Bayerischen Rundschau wie wild über einen Müllberg, der sich seit Tagen am Fuß des Galgenbergs auftürmte. "Ein Fall für RTL", hieß es in einem Kommentar. Aus Baumgarten kam sogar das Angebot, den Abfall weg- und das ganze Haus auszuräumen.

Aufregung hat sich gelegt
Inzwischen hat sich die Aufregung gelegt, denn: Der Dreck ist weg. Am Galgenberg - unweit der katholischen St. Hedwigskirche - sieht es wieder fast wie geleckt aus.

"Gut, dass der Müll weg ist", meint Detlef Zenk. Der Abfallberater am Landratsamt atmet hörbar auf. Ihm ist der Fall bekannt. "Wir hatten hier eine Anmeldung zur Sperrmüllabfuhr", sagt er. Hernach hätten sich die Müllfahrer gleich gemeldet und mitgeteilt, dass es ein Problem gibt. Am Galgenberg lägen Unmengen von Abfall, von Sperrmüll könne keine Rede sein.

Keine Ramschabfuhr
Zenk betrachtet das Foto vom Samstag und betont, dass hier nicht der geringste Zweifel besteht: "Das ist reiner Restmüll, das muss jeder in eigener Zuständigkeit entsorgen." Der Abfallberater betont: "Sperrmüll ist keine Ramschabfuhr." Man dürfe keinen Restmüll rausstellen, wie es hier der Fall war und wie es jedem bekannt ist. Das Informationsblatt des Landratsamts habe jeder Haushalt bekommen.

Für die Sperrmüllabfuhr, die man zweimal im Jahr kostenlos in Anspruch nehmen darf, gibt es Zenk zufolge feste Regeln: "Mitgenommen werden Gegenstände in haushaltsüblichen Mengen, die zu groß für die Mülltonne sind." Normaler Restmüll gehöre nicht dazu, auch nicht Überbleibsel von einer Renovierung wie alte Türen oder Fenster: "Dafür gibt es andere Entsorgungswege. So was muss man selbst bei der Müllumladestation anliefern."

Nach seinen Worten hat das Landratsamt die Hausbewohner am Galgenberg in der vergangenen Woche umgehend und mit Nachdruck aufgefordert, den Müllhaufen schnellstens zu entfernen. "Weil wir aus Erfahrung wissen, dass der Abfallberg wächst." Nicht selten würden andere Leute die Chance nutzen, um verbotenerweise irgendwelchen Müll zu entsorgen.

Auf öffentlichen Druck
Die Aufforderung hat aber offenbar zunächst nichts genutzt. Der Dreck ist wohl erst unter dem öffentlichen Druck verräumt worden. Was hätte das Landratsamt andernfalls gemacht? "Wir hätten den Leuten eine angemessene Frist gesetzt, und schließlich eine Ersatzvornahme angeordnet", sagt Zenk. D. h. die Verursacher hätten eine saftige Rechnung bekommen und die Kosten der Entsorgung bezahlen müssen.

Die früheren Bewohner des Hauses am Galgenberg sind nicht zu erreichen gewesen.



So definiert der Landkreis Sperrmüll
Was ist Sperrmüll? Alle sperrigen, beweglichen Gegenstände aus dem Haushalt, die brennbar sind. Sie dürfen nicht in die Restmülltonne passen und nicht mit dem Haus fest verbunden sein.

Was wird abgeholt? Möbel wie Tisch, Stuhl, Bett, Schrank oder Matratze. - Einrichtungsgegenstände wie Bilder, Lampen, Teppiche oder Innenjalousien. - Spielzeug wie Kaufladen, Schlitten, Rutsche, Schaukelpferd, Tretfahrzeug oder Plüschtier. - Sport- und Freitzeitutensilien wie Ski, Snowboard, Schlauchboot, Zelt, Tischtennisplatte oder Planschbecken. - Sonstiges wie Koffer, Kinderwagen, Schneeschaufel oder Besen.

Was wird nicht abgeholt? Restmüll wird nicht zum Sperrmüll, weil die Mülltonne nicht ausreicht: Anlieferung bei der Müllumladestation in der Von-Linde-Straße. - Abfälle aus Umbau, Renovierung und Modernisierung wie Abflussrohre, Fenster und Türen: Bauschuttdeponien Kirchleus und Himmelkron. - Elektrische Geräte, Leuchtstoffröhren, Engergiesparlampen: Integra, Kulmbach, Gummistraße 7 (kostenlos). - Altmetall und Haushaltsgroßgeräte: Integra; für Kühlgeräte gibt es eine eigene Sammlung oder Anlieferung bei Firma Schmidt-Hofmann, Rugendorf, Industriestraße 3.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren