Kulmbach
Burggeflüster

Das glaubt mir keiner

Es gibt Sachen, die darf es eigentlich gar nicht geben. Die glaubt einem auch keiner, wenn man sie erzählt. Aber ehrlich: Das hier ist wirklich passiert!
Artikel drucken Artikel einbetten
Bratwürste - von der Fleischtheke auf den Grill und "vom echten Schwein" Symbolbild: Daniel Karmann/dpa
Bratwürste - von der Fleischtheke auf den Grill und "vom echten Schwein" Symbolbild: Daniel Karmann/dpa
Neulich im Supermarkt. Ich packe an der Kasse meine Einkäufe aufs Band, darunter auch ein Päckchen von der Fleischtheke des Metzgers. Vor mir steht eine junge Frau in der Reihe, schaut kritisch zuerst auf die Fleischtüte, dann auf mich. "Sie wissen schon, dass dafür Tiere sterben mussten, oder? Ich verstehe echt nicht, wie Sie das essen können!"

Ich bin nicht auf den Mund gefallen, war aber doch erst mal sprachlos. Was geht die eigentlich an, was ich ...? Doch bevor ich irgendetwas entgegnen kann, plappert sie weiter: "Also ich kaufe nur abgepackte Wurst und Fleisch. Die Sachen kommen aus der Fabrik. Die schmecken fast genauso und werden aus künstlichen Tieren gemacht. Und billiger sind sie auch noch."

Mein Gehirn braucht einen Augenblick, um das Gehörte zu verarbeiten. Das hat sie jetzt nicht wirklich gesagt, oder?

Doch, sie hat! Sonst würde die Kassiererin nicht so fassungslos gucken. Auch mir fehlen noch immer die Worte, aber die vermeintliche Tierschützerin mit der künstlichen Intelligenz erwartet gar keine Antwort. Ich weiß ja jetzt, was sie von mir hält. Sie packt ihre Industriewurst samt Tiefkühlpizza mit Schinken vom Kunstschwein ein und marschiert genauso dumm aus dem Laden wie sie hereingekommen ist.

Hätte ich das ändern können? Ich würde das sehr gerne glauben, aber: Nein. In diesem Stadium ist keine Heilung mehr möglich.

Ich bin ja schon lange dafür, dass Essen und Trinken Pflichtfach in den Schulen werden. Bitte, liebes Kultusministerium: Tu es!
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren