Untersteinach
Konzert

"Das Eich" in Untersteinach: Comedian kann auch Chanson

Stefan Eichner präsentierte in Untersteinach die schönsten Lieder von Reinhard Mey. Er begeisterte mit den mal sanften, mal forschen Interpretationen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stefan Eichner sang die schönsten Lieder von Reinhard Mey. Foto: Klaus Klaschka
Stefan Eichner sang die schönsten Lieder von Reinhard Mey. Foto: Klaus Klaschka
Vom Typ her sind sie zwar ganz unterschiedlich, aber Musik soll ja Menschen vereinen: Stefan Eichner spielte am Sonntagabend Reinhard Mey im Kleinkunstbrettla. "Das Eich" also ganz in Chanson. Der Komiker als musikalischer Geschichtenerzähler. Das geht. Stefan Eichner zeigte seine poetische Seite. Die hat er offensichtlich auch.

Zurück in die 1960er und 70er Jahre. Die Beatlesmania breitete sich aus. Aber daneben gab es noch die "Deutsche Hitparade", durch die sich die Schlagerseligkeit klatschte. Insterburg & Co blödelten, Konstantin Wecker sprach damals schon Klartext, Ludwig Hirsch drehte zynisch dem Wiener Schmäh den Kragen um.


Für Protestsongs zu schön


Und Reinhard Mey erzählte Geschichten. Für die damals allfällige Kathegorie Protestsong war seine Musik zu aufwändig und zu "schön". Auch bei kritischeren Texten. Dazu war er wohl schon immer eher Poet, Beobachter, halt eben ein Geschichtenerzähler, von denen es nicht so viele gibt.

Kontinuierlich alle zwei bis drei Jahre brachte er seit damals eine neue Platte, dann CD heraus - inzwischen um die 60 Stück. Und demnächst geht er wieder auf Tournee - um seinen 75. Geburtstag herum.


Mit dem persönlichen Segen des Liedermachers


In Alfred Bioleks Talkshow habe er damals als 19-Jähriger Reinhard Mey für sich entdeckt, erzählt Stefan Eichner, so als müsste er sich für einen Fehler vor Jahrzehnten entschuldigen. Immerhin outet er sich ansonsten als Fan von "Motörhead" und den "Toten Hosen". Ihm widmet der Kulmbacher, der als "Das Eich" ansonsten Kleinkunst und Comedy macht, nun einige Konzerte. Und das mit dem persönlichen Segen des Liedermachers.

"Lieber Stefan, allein die Tatsache, dass Du mich freundlich fragst, zeigt mir, dass Du respektvoll mit meinen Liedern umgehst - woran ich ohnehin keinen Zweifel hatte ... Also viel Spaß und immer wache und begeisterungsfähige Zuhörer", zitiert er die E-Mail, die ihm Reinhard Mey im vergangenen Jahr geschickt hat.


Proppenvoller Saal


Sein Mey-Konzert im KKB im Vorjahr war bereits gut angekommen. Und auch jetzt war der Saal wieder proppenvoll. Mit "Über den Wolken" und "Der Mörder war wieder der Gärtner" startet Eichner den Abend eher sanft und leichtfüßig. Zwischen den einzelnen Liedern erzählt er Autobiografisches - vom Vater von drei Kindern zum Beispiel, mit dem er zu dem Lied "Aller guten Dinge sind drei" überleitet, in dem es um das alltägliche Chaos "Familienalltag" geht, aber auch ("Maikäfer fliege") um die anrührenden Momente, wenn Kinder die Welt entdecken. Dass das Konzert mit "Gute Nacht, Freunde" endet, muss wohl nicht besonders erwähnt werden.

Stefan Eichner ist mit seinen Interpretationen etwas forscher als Reinhard Mey, wirkt extrovertierter und spielt mimisch die Texte aus, während sich Meister Mey selbst in dieser Beziehung zurückhält und seine Musik alles allein sagen lässt, was sie sagen soll. Ansonsten ist Stefan Eichner Reinhard Mey, wenn man die Augen schließt und nur hört. Und das auch im gar nicht so einfachen Gitarrenspiel zu den langen Liedtexten.


Poesie statt Komik


Stefan Eichner überzeugt mit seiner poetischen Seite genauso wie mit seiner komödiantischen, die man hoffentlich auch weiterhin erleben darf.

Das Konzert im KKB war eine Benefizveranstaltung zugunsten des Serviceclubs Round Table Kulmbach. Im Jahr 1985 gegründet, engagiert sich der Club ehrenamtlich mit dem Ziel, besonders bedürftigen Kindern und ihren Familien möglichst unbürokratisch zu helfen, ohne dass ein Cent der Einnahmen aus den verschiedenen Aktionen in Verwaltungsstrukturen versickert. Man trifft sich am zweiten und vierten Dienstag im Monat im Restaurant "Da Matteo" in der Kulmbacher Fischergasse.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren