Laden...
Kulmbach
Burggeflüster

Baustellen-Hopping: Besser als fernsehen

Was ist besser als Fernsehen? Baustellen-Hopping. In Kulmbach lohnt sich das zur Zeit besonders.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neugierige am Baustellen-Zaun. Foto: Roswitha Engelen
Neugierige am Baustellen-Zaun. Foto: Roswitha Engelen
Kulmbach ist seit einigen Tagen um eine Attraktion reicher: das Loch!
Das klafft dort, wo noch vor wenigen Tagen Autos auf dem Zentralparkplatz parkten, und es wird jeden Tag tiefer und größer. Sehr zur Freude der Passanten, die zahlreich am Bauzaun stehen, schauen und die Geschehnisse kommentieren.
Aber nicht nur die Passanten gucken. Auch die Autofahrer, die beispielsweise von der Spitalgasse in die Sutte fahren, haben das Loch im Auge - und möglicherweise die anderen Verkehrsteilnehmer nicht im Blick. So hat es auf der Internet-Plattform Facebook schon sorgenvolle Stimmen gegeben, dass hier Gefahr drohe. Die Stadt Kulmbach hat unverzüglich mit der beruhigenden Nachricht geantwortet, dass ein Sichtschutz für den Bauzaun schon bestellt sei.
Was wir wiederum sehr schade fänden. Dann gäbe es nämlich gar nichts mehr zu sehen.
(Wobei die Stadt Sichtfenster angekündigt hat). Sollte die Baustelle tatsächlich in den nächsten Tagen blickdicht werden oder sollte es nur einige wenige Guckfenster geben, die dann von Neugierigen belagert werden, empfehlen wir einen Stadtspaziergang.
Mit schwerem Gerät gebaut wird derzeit an vielen Orten: In Weiher, wo der neue Paul-Gerhardt-Kindergarten entsteht, an der Flutmulde, an der Lichtenfelser Straße neben dem Marco-Getränkemarkt, in der Burghaiger Straße, in der Blaich, auf dem Spinnerei-Gelände.... Einen prima Überblick über alle Baustellen verschafft man sich vom Rondell der Plassenburg. Nach und nach kann man sie dann abwandern.
Solches Baustellen-Hopping empfiehlt sich als Ferienbeschäftigung für kleine und große Kulmbacher. Es ist unter Umständen besser als Fernsehen. Und auf jeden Fall gesünder.
Verwandte Artikel