Kulmbach

Azubis der Firma Wiegel sind die Sieger

Die Lehrlinge der Firma Wiegel haben mit einem beeindruckenden Filmbeitrag im Asterix-Comic-Stil den Ausbildungspreis 2016 gewonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Groß war die Freude bei den Lehrlingen der Firma Wiegel, die den Ausbildungspreis 2016 gewonnen haben. Florian Dzeladini (Dritter von links) , Marcel Potzel (Fünfter von links) und Tobias Seuß (rechts daneben) nahmen die Siegerurkunde entgegen. Foto: Alexander Hartmann
Groß war die Freude bei den Lehrlingen der Firma Wiegel, die den Ausbildungspreis 2016 gewonnen haben. Florian Dzeladini (Dritter von links) , Marcel Potzel (Fünfter von links) und Tobias Seuß (rechts daneben) nahmen die Siegerurkunde entgegen. Foto: Alexander Hartmann
+3 Bilder
Die Spannung war groß, als am Freitabgabend im Beruflichen Schulzentrum der Gewinner des Ausbildungspreises bekanntgegeben wurde, den der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Kulmbach gemeinsam mit der Bayerische Rundschau verleiht. Die glücklichen Sieger sind die Lehrlinge der Firma Wiegel Gebäudetechnik, die sich mit dem Wettbewerbsbeitrag im Asterix-Comic-Stil gegen die auch nominierten Azubis von Ireks und Bergophor durchgesetzt haben.


Kreative Beiträge

Alle Lehrlinge hätten große Kreativität bewiesen, aber auch Durchhaltevermögen gezeigt, da sie die Projektarbeit zum Thema "Weltverbesserer" neben ihrer eigentlichen Arbeit bewältigt hätten. Das sagte BR-Redaktionsleiter Alexander Müller. Der Ausbildungspreis, der zum 13. Mal vergeben wurde, sei nicht nur Vorprogramm oder Beiwerk der Ausbildungsmesse. "Er hat seinen eigenen Stellenwert.
Er ist eine ideale Ergänzung und soll unseren Nachwuchs und dessen Leistungen in den Mittelpunkt stellen", so Müller, der auch schon zur Teilnahme am Wettbewerb 2017 einlud, der unter dem Motto "Richtig stolz sein" steht.


Orientierungshilfe

Dass der Arbeitskreis jungen Leuten eine Lehre schmackhaft machen und ihnen mit der am heutigen Samstag stattfindenden Ausbildungsmesse eine Orientierungshilfe geben wolle, stellte Vorsitzender Clemens Dereschkewitz fest.

Vor einem großen Publikum durften die nominierten Teams ihre Projektarbeiten präsentieren. Sie erhielten Urkunden, die Sieger von der Firma Wiegel zudem die Siegprämie in Höhe von 750 Euro.
'
Festredner war der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer. Er machte in seiner Rede deutlich, "dass die berufliche Bildung eine echte Alternative zur akademischen Ausbildung ist".
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren