Laden...
Kulmbach
Straßenbau

Asphalt anstatt Schotterpiste

Die Schotterpiste auf der Strecke Oberdornlach-Danndorf (Wadel) gehört ab sofort der Vergangenheit an: Die Stadt Kulmbach hat auf einer Länge von 600 Metern die Verbindung zwischen Kulmbach und Mainleus grundlegend erneuert und erstmals asphaltiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neue Straße von Oberdornlach nach Danndorf wurde jetzt offiziell für den Verkehr freigegeben. Foto: Andrea Mandl
Die neue Straße von Oberdornlach nach Danndorf wurde jetzt offiziell für den Verkehr freigegeben. Foto: Andrea Mandl
"Die Sanierung dieser Strecke war ja schon länger ein Wunsch der Bürger im Kulmbacher Stadtteil Oberdornlach und Umgebung gewesen", erklärte Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm bei der symbolischen Verkehrsfreigabe. "Umso mehr freue ich mich, dass wir jetzt eine sichere Verbindung zwischen Kulmbach und Mainleus geschaffen haben."

Der Regen hatte den Schotter auf der Straße immer wieder ausgewaschen, so dass dieser Bereich oftmals nur schwer passierbar war und großen Unterhaltsaufwand für die Stadt Kulmbach verursachte. "Dieser Zustand war einfach nicht mehr tragbar, deshalb hat sich der Stadtrat zu dieser Investition entschlossen", so OB Schramm.
Die Sanierung der Strecke bei Wadel hat insgesamt rund 100 000 Euro gekostet.

Das Bauhofteam mit Michael Barnickel an der Spitze hat in den vergangenen Wochen die wichtigen Vorarbeiten dazu geleistet.
Es wurden unter anderem der Unterbau erneuert, ein Entwässerungsgraben angelegt sowie die Bankette gerichtet. Die Firma GSG Guttenberger Straßenbaugesellschaft mbH hat danach die Verbindungsstrecke mit einer glatten Asphaltschicht versehen.

Für die Verkehrssicherheit wird eine Geschwindigkeitsbegrenzung angeordnet, damit der landwirtschaftliche Verkehr die Strecke ungehindert passieren kann.