Thurnau
Kriminalität

A70: Autodiebe landen hinter Gittern

Zwei albanische Autodiebe gingen am Montagabend der oberfränkischen Polizei auf der Autobahn A70 bei Thurnau ins Netz. Die beiden Männer im Alter von 31 und 33 Jahren sitzen seit Dienstag in Untersuchungshaft und kommen vermutlich noch für weitere Straftaten in Frage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Ronald Rinklef
Symbolfoto: Ronald Rinklef
Kurz nach 17.30 Uhr fiel der weiße VW Tiguan aus dem Zulassungsbereich Main-Taunus-Kreis Bayreuther Verkehrspolizisten auf der A70 in Richtung Bamberg auf. Laut Polizeiangaben ergab eine Fahndungsüberprüfung der Kennzeichen, dass der Wagen erst in der Nacht zum Montag im baden-württembergischen Murr gestohlen worden war. Die Diebe waren hier in ein Wohnhaus eingebrochen und hatten unter anderem auch den Volkswagen mit den Originalschlüsseln entwendet. Auf ihrer Flucht gerieten sie bei Bayreuth schließlich ins Visier der Polizisten.

Wie sich bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Thurnau-West herausstellte, besitzt der 33-jährige Fahrer zudem keinen gültigen Führerschein. Nachdem die Fahnder bei ihm auch noch eine kleine Menge Kokain entdeckten und ein Drogentest anschlug, musste der 33-Jährige außerdem eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.


Bei ihm und seinem Komplizen, der nach der Anhaltung des Wagens auch noch versuchte zu Fuß zu flüchten, klickten an Ort und Stelle die Handschellen. Die Kripo Bayreuth übernahm die weitere Sachbearbeitung und prüft derzeit in enger Absprache mit den baden-württembergischen Kollegen, für welche Delikte das Duo noch in Frage kommt. Auf Anordnung der dortigen Staatsanwaltschaft wurden beide Albaner am Dienstag dem Ermittlungsrichter in Bayreuth vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl erließ. Beide Männer sitzen nun in Justizvollzugsanstalten. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren