Burghaig
Kreismusikfest

30 Vereine marschierten im Burghaiger Festzug mit

So einen Umzug hat Burghaig schon lange nicht mehr gesehen: Zum 100. Geburtstag des Musikvereins kamen zahlreiche befreundete Kapellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine echte Augenweide waren die Kostüme des Fanfarenzuges Raesfeld in Nordrhein-Westfalen.Sonny Adam
Eine echte Augenweide waren die Kostüme des Fanfarenzuges Raesfeld in Nordrhein-Westfalen.Sonny Adam
+20 Bilder

Bei herrlichem Sonnenschein staunten nicht nur die Burghaiger, was der Musikverein anlässlich seines 100-jährigen Bestehens auf die Beine gestellt hat. 30 Vereine kamen zum Festumzug - zu Ehren des Burghaiger Traditionsvereins und zum Kreismusikfest. Angeführt wurde der Lindwurm, der fast nur aus Musikkapellen bestand, von den Ehrengästen und den Burghaigern. Auf Position zwei sorgte die Blaskapelle Böbing für Stimmung. Mit oberbayerischer Tracht und Juchzern machten die Ur-Bayern, die seit Jahren eine tiefe Freundschaft mit den Burghaigern pflegen, gute Stimmung.

Dass auch die anderen Burghaiger Vereine beim Festumzug mitmachten, verstand sich von selbst: Die Ortsjugend, der Kindergarten, die Kirche, der Kleintierzuchtverein, der Sportverein waren mit von der Partie.

Aus der gesamten Region strömten die Vereine herbei: Der Musikverein Altenkunstadt, der Musikverein Steinweisen, die Musiker aus Kasendorf und Thurnau, aus Weismain, aus Ebensfeld waren genauso mit von der Partie wie die Mainleuser Musiker und Sänger, die Marktleugaster, die Weißenbrunner oder der Posaunenchor Veitlahm und die Rugendorfer Dorfmusik sowie der Musikverein Uetzing-Serkendorf und das Jugendblasorchester Oberhaid.

Die Burghaiger hatten zum ersten Mal in diesem Jahr einen Maibaum in der Ortsmitte aufgestellt. Der gesamte musikalische Lindwurm zog an dem urbayerischen "Traditionsgewächs" vorbei. Die Büttner sorgten auf dem Weg durchs Dorf immer wieder für kleine Tanzeinlagen.

Besonders sehenswert waren auch die Fanfarenzüge mit ihren prächtigen Uniformen. Die Kulmbacher waren mit von der Partie sowie der Fanfarenzug aus Raesfeld in Nordrhein-Westfalen. Sie hatten sogar Fahnenschwenker dabei.

Beim Festzug zum Kreismusikfest marschierte sogar ein Schweinchen mit. Der Grund: Es ist das Maskottchen der Landjugend Fechheim.

Krönender Abschluss des Festzuges bildeten die Traktorfreunde Kirchleus-Lösau. Nicht nur mit landwirtschaftlichen Gefährten, sondern mit liebevoll hergerichteten und gepflegten Traktoren. Insgesamt machten beim Festzug 30 Vereine mit fast 1000 Mitwirkenden mit.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren