Da der Zweckverband zur Wasserversorgung der Peestener Gruppe Ende 2014 aufgelöst wird und ab Januar 2015 die Ortsteile Hutschdorf, Kemeritz, Partenfeld, Rottlersreuth und Lanzenreuth, mehrere Einzelanwesen sowie der zur Stadt Kulmbach gehörende Weiler Ameisloch mit Thurnauer Trinkwasser versorgt werden sollen, hat der Gemeinderat festgelegt, ein Teilstück der neu benötigten Wasserleitung im Bereich zwischen Hörlinreuth und Katzenlohe gleich mit in den Kanalgraben zu verlegen. Nach den Worten des für die gemeindliche Wasserversorgung zuständigen Ingenieurs Alexander Dürrschmidt können durch die gemeinsame Verlegung etwa 25 Prozent der Kosten eingespart werden. rs