Hesselbach
RTL 2 Sendung

"Zuhause im Glück" im Kreis Kronach: Bewegende Momente für Familie Sunderland in Hesselbach

Rund 100 Menschen sind dabei, als Familie Sunderland am Donnerstagnachmittag wieder in ihr Haus einzieht, das in nur acht Tagen komplett renoviert wurde. Bei der Rückkehr sind echte Emotionen im Spiel, die Glanz in die Augen vieler Beteiligter bringen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anikka Sunderland (rechts vorne) und ihre Töchter sind überglücklich, als sie in ihr renoviertes Haus einziehen. Foto: Andreas Schmitt
Anikka Sunderland (rechts vorne) und ihre Töchter sind überglücklich, als sie in ihr renoviertes Haus einziehen. Foto: Andreas Schmitt
+10 Bilder
Kurz vor drei am Donnerstagnachmittag. Pünktlich zum großen Auflauf scheint über Hesselbach die Sonne. "Gibt es da was umsonst? Freibier?", scherzen die Nachbarn, als allerhand Menschen durch die sinnigerweise als Kleine Gasse benannte schmale Straße zum Anwesen der Familie Sunderland pilgern. Und dort auf eine noch größere Schar treffen, die bereits Schlange steht.

Der Start der Arbeiten in Hesselbach - und die Diskussion um Forderungen des Finanzamts

Insgesamt sind rund 100 Personen dabei, als die 36-jährige Mutter Anikka und ihre beiden Töchter Alina (14) und Joleen (11) gegen halb vier wieder in ihr Haus einziehen, das sie vor acht Tagen an das Handwerker-Team der RTL II-Sendung "Zuhause im Glück" übergeben haben.

Das Ziel: Das Haus neu und vor allem barrierefrei zu gestalten, um der an Multipler Sklerose leidenden Mutter das Leben zu erleichtern. Dabei haben nicht nur die aus ganz Deutschland stammenden RTL II-Handwerker mitgewirkt, sondern auch die Familie, Freunde und Bekannte. "Wir waren mit 13 Mann beim Ausräumen dabei", sagt beispielsweise Frank Fischer, der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsthal.


"Haben den Neuanfang verdient"

"Die Kinder müssen ansonsten viel zurückstecken. Sie haben sich den Neuanfang verdient", meint Fischer, der mit einer Abordnung der Feuerwehr den Einzug ins neue Zuhause vor Ort verfolgt. Auch Mitarbeiter des Pflegedienstes aus Kronach, der Mutter Anikka betreut, und viele Schulkollegen der Töchter sind neben Nachbarn und einigen extra aus anderen Landkreisen angereisten "Zuhause ins Glück"-Fans gespannte Zuseher.


Probejubel mit Kamerateam

Doch vor der Rückkehr der Familie Sunderland kommt der Probejubel. Nachdem Set-Redakteurin Valerie Kress die Besucher in einem Halbkreis positioniert hat, sind Kameramann Moritz Mücker und Tontechniker Niklas Rösing diejenigen, die zu Testzwecken bejubelt werden.

Einige Mal geht das so, ehe es ernst wird. Zunächst verlassen das Moderatoren-Duo Eva Brenner und John Kosmalla sowie das Handwerker-Team um Bauleiter Wolfgang Hesemann das Haus. Und Hesselbacher sowie Zugereiste jubeln.

Die Ankündigung, dass "Zuhause im Glück" nach Hesselbach kommt

Einige Minuten später fährt dann die Familie im schwarzen Mercedes vor und wird leidenschaftlich begrüßt. Nun sind echte Emotionen im Spiel, die Glanz in die Augen vieler Beteiligter bringen.


Neuer Lift statt der Treppe

Der bewegendste Moment: Nach einigen Sekunden entdeckt Anikka Sunderland ihren neuen Eingangslift, der für sie das Treppensteigen ersetzt. Gerührt fallen ihr ihre Eltern und weitere Bekannte und Verwandte um den Hals.

Die Handwerker erhalten derweil Dankespakete mit Eierlikör und Honig und das Kamerateam führt erste Interviews. "Cool, dass die Sendung auch mal bei uns ist", sagt eine begeisterte Bürgermeisterin Susanne Grebner. "Es ist noch ergreifender, wenn man die Personen kennt, denen geholfen wird."

Moderatorin Eva Brenner dankt den Besuchern und ruft lautstark in die Menge: "Auf diesem Hof waren noch nie so viele Leute." Derweil sitzt Mutter Anikka in ihrem Lift. Auch die Töchter haben die Umarmungstour mit ihren Freundinnen geschafft und stehen nun vor der Haustür.


Reaktion innen bleibt geheim

Moderatoren und Kamerateam sind bereits im Haus, wo es nun richtig spannend wird. Wie wird die Familie auf ihre neuen Räume reagieren? Die Reaktion sehen die Besucher nicht. Sie zerstreuen sich nun über den Hof und im Garten, der von Freiwilligen angelegt wurde. Was im Haus vor sich geht, bleibt geheim. Auch der Sendetermin auf RTL II ist noch nicht bekannt.

Was sich aber herumgesprochen hat: Auch ohne Freibier und Geschenke war diese emotionale Stunde eine ganz besondere für den Frankenwald-Ort.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren