Wilhelmsthal
Heimatfest

Wilhelmsthal langt zusammen

Am Donnerstag startet das zweitgrößte Fest im Landkreis. Bis dahin haben die vielen Helfer schon Hunderte an Arbeitsstunden"auf dem Buckel".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Trachtengruppe begeisterte beim Heimatfest in Wilhelmsthal mit ihren Auftritten.  Archiv/Heike Schülein
Die Trachtengruppe begeisterte beim Heimatfest in Wilhelmsthal mit ihren Auftritten. Archiv/Heike Schülein
+1 Bild
Keine Frage: Das Wilhelmsthaler Heimatfest ist Ausnahmezustand! Wie viele Vorarbeiten hierfür notwendig sind, könnten sich, so Jürgen Steininger, Vorsitzender des ausrichtenden Musikvereins Wilhelmsthal, Außenstehende gar nicht vorstellen.

Der Aufbau des Festzelts erfolgt immer am Samstag vor dem Heimatfest, womit auch dieses Mal mehr als 30 Helfer von 6 bis 14 Uhr beschäftigt waren. Am Montag folgten die große Bar im Eingangsbereich sowie die Bühne. Am Dienstag wurde die Kaffee- und Cocktailbar eingerichtet, die die große Bar ergänzt. Bis zum Festbeginn stehen noch viele weitere Arbeiten an - beispielsweise der Aufbau der Biertischgarnituren, die Vorbereitung des Ausschanks, die Anlieferung der Waren, das Verlegen weiterer Strom- und Wasseranschlüsse, das Anbringen der Beleuchtung, Dekoration usw.

Beim viertägigen Fest selbst ist nochmals eine stolze Helferzahl über viele Stunden im Einsatz. Ein richtiger Kraftakt ist auch das Saubermachen und der Abbau des Zeltes am Montag darauf. "Alle Generationen helfen zusammen. Jeder weiß, was zu tun ist - und es kommt immer Nachwuchs nach", würdigt der Vorsitzende. Man müsse nicht bitten oder betteln; alle seien gerne dabei.

Das Besondere für ihn am Heimatfest sei dann auch das Zusammenwirken von ganz Wilhelmsthal. "Die Vereine unterstützen uns, wo sie nur können. Alleine könnten wir so ein Großereignis nie stemmen. Es macht Spaß, diese Mannschaft um sich herum zu haben", zeigt er sich dankbar.
Gleiches gelte auch für die mitwirkenden Trachtengruppen. Diese ließen sich Jahr für Jahr immer Neues einfallen. Auch die Bevölkerung helfe mit, backe leckere Kuchen und sorge für die schöne Beleuchtung. Zudem nehme sie Unannehmlichkeiten wie Lärm oder Abfall beschwerdelos in Kauf. Dies sei alles andere als selbstverständlich.

Trotz des großen Rückhalts und der vielfachen Unterstützung: Ein Selbstläufer sei das Heimatfest nicht. "Wir machen uns immer wieder aufs Neue Gedanken, wie wir attraktiv bleiben und Besucher anlocken", erklärt Thomas Steininger, Vater und Amtsvorgänger des nunmehrigen Vorsitzenden. Wichtig sind dem Vater-Sohn-Gespann dabei die Verbindung von Tradition und Modernem sowie das Einbeziehen aller Generationen. Das erste Fass anzapfen wird diesmal Ehrenmitglied Gottfried Münzel, der über 50 Jahre aktiver Musiker in der Trachtenkapelle war.


Programm des Heimatfestes

Donnerstag, 2. August
20 Uhr: Bierprobe mit der Trachtenkapelle Wilhelmsthal

Freitag, 3. August 21 Uhr: Partymusik mit "Trixi & die Partylöwen"

Samstag, 4. August 17 Uhr: Blaskapelle Edelweiß Tschirn, 20 Uhr: Heimatabend mit der Trachtenkapelle Wilhelmsthal,Trachtengruppe Wilhelmsthal und den Kindertrachtengruppen, 22.15 Uhr: Brillantfeuerwerk

Sonntag, 5. August 8.45 Uhr: Kirchenparade, 9 Uhr:Festgottesdienst im Festzelt mit der Trachtenkapelle Wilhelmsthal, dem Männerchor "Cäcilia" und "Swinging Church", anschließend Frühschoppen mit der Trachtenkapelle Wilhelmsthal, 12 Uhr: Mittagessen im Festzelt (Metzgerei Horst Böhm), 14 Uhr: Familien- und Kindernachmittag mit den Kindetrachtengruppen und "Böhmische Kraft". Kaffee und Kuchen, Hüpfburg, Malwettbewerb, Ponyreiten und Glücksrad, 20.30 Uhr: Party pur mit "Fristlos"!

An allen vier Tagen ist der Eintritt frei!


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren