Steinwiesen
Fasching

Wieland Beierkuhnlein trägt nun den "Till von Franken"

Mit dem höchsten Verdienstordens des Fastnachtverbands Franken ist Wieland Beierkuhnlein geehrt worden. Bezirkspräsident Norbert Greger zeichnete den Obernarren der Faschingsgesellschaft Steinwiesen mit dem "Till von Franken"in Silber aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Verdiente Karnevalisten der Faschingsgesellschaft wurden beim Büttenabend geehrt. Wieland Beierkuhnlein (links) erhielt den "Till von Franken". Der Sessionsorden ging an (sitzend und kniend, von links) Ramona Smettane, Andy Ströhlein, Manja Deuerling und Wolfgang "Edel-Ossi" Richter. Mit im Bild (von links) Marco Anderlik, das Prinzenpaar Frank I. und Carina I., Norbert Greger und Gernot Schöpf. Foto: Susanne Deuerling
Verdiente Karnevalisten der Faschingsgesellschaft wurden beim Büttenabend geehrt. Wieland Beierkuhnlein (links) erhielt den "Till von Franken". Der Sessionsorden ging an (sitzend und kniend, von links) Ramona Smettane, Andy Ströhlein, Manja Deuerling und Wolfgang "Edel-Ossi" Richter. Mit im Bild (von links) Marco Anderlik, das Prinzenpaar Frank I. und Carina I., Norbert Greger und Gernot Schöpf. Foto: Susanne Deuerling
Norbert Greger nahm die Verleihung beim Büttenabend in Steinwiesen vor. Der Orden zeigt den Kopf des Till Eulenspiegel mit Narrenmütze. Den "Till von Franken" erhalten ausschließlich ehrenamtlich tätige Karnevalisten, die sich um die fränkische Fastnacht besondere Verdienste erworben haben.


Seit 19 Jahren in der Bütt


"Präsidentenfritzla" Wieland Beierkuhnlein steht seit 1997 in Steinwiesen in der Bütt, war selbst schon malFaschingsprinz. Von 2000 bis 2005 war er Zweiter Vorsitzender der Faschingsgesellschaft, seit 2005 führt er die närrische Schar an.

Seit vielen Jahren managt Wieland Beierkuhnlein das Sammeln von Spenden, die Koordinierung des Faschingsumzugs, den Kartenvorverkauf und vieles mehr. "Unser Wieland ist ein echter Faschingsnarr.
Auch wir im Fastnachtverband Oberfranken haben ihn kennen und schätzen gelernt", sagt Norbert Greger in seiner Laudatio.
Gemeinsam mit Gernot Schöpf und Marco Anderlik zeichnete der Bezirkspräsident ferner vier verdiente Faschingshelfer aus: Wolfgang Richter, Ramona Smettane, Andy Ströhlein und Manja Deuerling.

"Fasching ist ihr Leben, das haben sie all die Jahre bewiesen. Sie haben es verdient, mit dem Verbandsorden der Session 2015/2016 ausgezeichnet zu werden", sagte Norbert Greger unter großem Beifall.


Acuh "Edel-Ossi" geehrt


Wolfgang Richter ist als "Edel-Ossi" nicht nur als Kellner, sondern auch als Aufbauhelfer oft bis tief in die Nacht aktiv und bringt den Saal nach den Veranstaltungen wieder auf Vordermann. Er ist zu jeder Aufgabe bereit und mit Freuden dabei.

Ramona Smettane engagiert sich für den Jugendelferrat, übt Sketche mit dem Nachwuchs ein und kümmert sich um die organisatorischen Aufgaben. Darüber hinaus motiviert sie die Eltern zur Mithilfe bei den Veranstaltungen, hilft den Jugendmoderatoren Paula und Sandro bei der Vorbereitung auf den Büttennachmittag oder sammelt für den Faschingsumzug.

Andy Ströhlein, der "rosa Zwerg Georgie", ist als Elferrat seit Jahren bei der Vorbereitung der Auftritte dabei. Doch nicht nur ihn sieht man in der Halle, er hat auch seine seine komplette Familie zum Mitmachen bei der Faschingsgesellschaft motiviert.

Manja Deuerling ist die "Mama" der Prinzengarde. Sie kümmert sich mit Herz und Verstand um die Belange der Mädchen. Gemeinsam mit ihrem Mann Jürgen betreut sie das Prinzenpaar und begleitete es bei vielen Gelegenheiten. Sie war selbst schon zweimal Faschingsprinzessin, ist die Chefin der FGS-Crew und organisiert deren Aktivitäten übers ganze Jahr. Aktiv auf der Bühne ist sie seit Jahren mit den Dorfratschen dabei.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren