Weißenbrunn
Toleranz

Weißenbrunner Schüler sind Vorreiter

Als erste Grundschule in Oberfranken trägt Weißenbrunn den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".
Artikel drucken Artikel einbetten
"Die Welt ist bunt und vielfältig" sangen die Erst- und Zweitklässler der Grundschule beim Konzert am See. K.- H. Hofmann
"Die Welt ist bunt und vielfältig" sangen die Erst- und Zweitklässler der Grundschule beim Konzert am See. K.- H. Hofmann
+2 Bilder
Die Grundschule Weißenbrunn ist die erste Grundschule in Oberfranken, die ins Netzwerk "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" aufgenommen wurde. Während eines Konzertes am See im Vorgarten der Grundschule wurde diese Auszeichnung überreicht.

Voraussetzung hierfür war eine Selbstverpflichtung der Schüler und Lehrkräfte und der gesamten Schulfamilie, diese wurde an das Netzwerk eingereicht und nun erhielt man die Auszeichnung ins Netzwerk aufgenommen zu sein. Sabine Gerstner vom Bezirksjugendring Oberfranken gratulierte zu dieser Aufnahme und Titelverleihung, die an zwei Bedingungen geknüpft sei: Einmal braucht man eine schriftlich fixierte Selbstverpflichtung und zum anderen einen Paten.


Pate ist Dominic Herrmann

Als Pate hat sich der Berufsmusiker Dominic Herrmann zur Verfügung gestellt. Er ist am Opernhaus in Zürich als Schlagzeuger tätig und weilt derzeit in der Schweiz. Seinen Patenbrief verlas stellvertretend sein Vater, Bürgermeister Egon Herrmann.

Dominic Herrmann schreibt in seinem Patenbrief: "Für unsere Gesellschaft ist es eminent wichtig, dass bereits die Kinder gegen Rassismus sensibilisiert und stark gemacht und für einen toleranten und respektvollen Umgang geschult werden, den im Übrigen alle Menschen auf dieser Welt unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Religion, ihres Aussehens etc. verdient haben. Leider ist das Thema Rassismus so gegenwärtig wie aktuell. Es ist meiner Meinung nach unsere Pflicht, menschlich zu sein! Soll heissen...tolerant, weltoffen, respektvoll, interessiert, sozial, emphatisch! Ein friedliches Miteinander wird nur möglich sein, wenn die junge Generation frühzeitig in dieser Hinsicht aktiv geschult wird. Ich lebe und arbeite seit elf Jahren in der Schweiz. Bin also selbst der ,Ausländer'. Im Orchester der Oper Zürich, in dem ich als Schlagzeuger tätig bin, hier arbeitet sozusagen ein ,bunter Haufen' unterschiedlichster Menschen zusammen. Sie stammen aus allen möglichen Ländern dieser Welt und gehören den unterschiedlichsten Religionen an. Und sie arbeiten alle gemeinsam friedlich zusammen."

Zum Schluss freut sich Dominic Herrmann auf ein baldiges Wiedersehen in Weißenbrunn und lädt alle Schüler zu seinem Konzert "Power of Percussion" am Sonntag, 27. Mai, um 17 Uhr in die Leßbachtalhalle bei freien Eintritt ein.


Bekenntnis zum Miteinander

In der Selbstverpflichtung, die zwei Schüler vortrugen, bekennen sich die Schüler zu Miteinander, Zusammenhalt und Toleranz im Schulalltag: "Menschen sind verschieden und deswegen einzigartig. Das ist für mich völlig normal und ich behandle alle Menschen/Schüler gleich. Ich helfe mutig anderen die Hilfe brauchen. Ich weiß, dass man mit Gewalt keine Konflikte lösen kann. Ich beteilige mich deshalb an Projekten zum Thema ,Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage', die meine Schule jährlich durchführt."


Viele bunte Beiträge

Die Grundschule Weißenbrunn setzte der Verleihung gleich ein großes Fest drauf. Die ganze Schulfamilie feierte die Auszeichnung mit einem Konzert auf ihrer eigenen Seebühne. Das Konzert brachte eine Vielzahl von bunten Beiträgen mit Gesang und Musik. Die BRASSkids unter Leitung von Marco Plitzner stellten das Lied vom Teich vor und krönender Abschluss war der gemeinsam gesungene Schulsong der Grundschule Weißenbrunn mit Stiftla.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren