Kronach
Konzert

Von Gospel-Klassikern bis Michael Jackson

Es gibt Geburtstagsfeiern, die gehen einen nicht mehr aus dem Kopf. Solch eine Feier erlebten all diejenigen, die der Einladung des Kronacher Gospelchors am vergangenen Samstagabend zum Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Chores in der Aula der Maximilian von Welsch-Realschule gefolgt waren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Ende des großen Jubiläumskonzerts wuchs der Kronacher Gospelchor in seiner Größe nochmals an, da ehemalige Weggefährten mit auf die Bühne kamen, um so das große Finale eines großen Konzertabends einzuläuten. Foto: Matthias Schneider
Am Ende des großen Jubiläumskonzerts wuchs der Kronacher Gospelchor in seiner Größe nochmals an, da ehemalige Weggefährten mit auf die Bühne kamen, um so das große Finale eines großen Konzertabends einzuläuten. Foto: Matthias Schneider
+3 Bilder

Die rund 40 Sängerinnen und Sänger entpuppten sich nämlich als hervorragende Gastgeber, die vom King of Pop bis zum König der Löwen alles aufgeboten hatten und dabei auch die musikalischen Wünsche der Gäste nicht zu kurz kommen ließen. Obendrein wurde das Jubiläumskonzert auch noch zu einem Familientreffen.

Im Mittelpunkt stand dabei auch diejenige, die den Chor vor 25 Jahren gegründet hatte und den Kronacher Gospelchor in dieser Zeit zu einem echten musikalischen Aushängeschild der Stadt und des Landkreises geformt hat: Chorleiterin Christiane Stömer-Rauh hielt beim rund dreistündigen Auftritt ihres Chores gekonnt alle Zügel in der Hand und wurde hierfür, sowie für ihren großen Einsatz in den vergangenen 25 Jahre zu Recht von ihrem Chor und dem begeisterten Publikum gefeiert.

Breites musikalisches Spektrum

Die unumstrittene Klasse des Kronacher Gospelchores ist vor allem ihrer Handschrift zu verdanken.

Denn der Kronacher Gospelchor ist aufgrund seines breiten musikalischen Repertoires, das sich vom klassischen Gospel über Musicalbeiträge bis zu bekannten Melodien der Popmusik spannt, schlichtweg einzigartig. Hinzu kommen das beeindruckende Klangvolumen und die unübersehbare Freude am Singen, die der Kronacher Gospelchor auch am Samstag ausstrahlte. All dies hinterließ Spuren beim Publikum, das seinen Dank am Ende in stehenden Ovationen ausdrückte.

Dass der Chor auch längst musikalischer Botschafter von Stadt und Landkreis geworden ist, unterstrichen die Grußworte des zweiten weiteren Stellvertreters des Landrats, Bernd Steger, und der Zweiten Bürgermeisterin der Stadt Kronach, Angela Hofmann, die dem gesamten Jubiläumsabend beiwohnten und sich zusammen mit dem Publikum sowohl den mitreißenden als auch den meditativen Momenten des Abends hingaben.

Facettenreichtum

Unterstützt wurde der Chor dabei zwischenzeitlich vom Percussion-Ensemble des Frankenwald-Gymnasiums unter der Leitung von Ralf Probst und diversen Instrumentalisten, wie Sandro Heinritz am Bass oder Uli Böhm an der Trompete. Mit ihren Beiträgen untermauerten sie den Facettenreichtum des Abends.

Damit die frohe Botschaft des Gospel nicht nur durch die Lieder vermittelt wurde, moderierten Birgit Kestel und Matthias Simon die jeweiligen Songs charmant und informativ zugleich an. Auch dadurch verging die Zeit wie im Flug. Großen Anteil daran hatte aber vor allem die Liedauswahl, die neben Gospel-Klassikern wie "Amazing Grace" eben auch Michael Jacksons "Man in the Mirror" bereithielt.

Es waren gerade diese eher getragenen, aber aufgrund des warmen Klangbilds des Chores so einfühlsamen Stücke, die dem Jubiläumskonzert die Note "besonders wertvoll" verliehen, was durch den gekonnten Einsatz diverser Solistinnen und Solisten noch verstärkt wurde. Dies sah auch das Publikum so. Denn das Jubiläums- war zugleich ein "Wunschkonzert", bei dem die Gäste in der Pause aus elf Titeln ihre drei Lieblingslieder wählen durften. Die Wahl fiel auch hier auf die eher ruhigen Melodien wie "Raise me up" oder dem berühmten "Halleluja" von Leonard Cohen.

Kreative Ideen

"25 Jahre Gospelchor Kronach" bedeuten eben auch immer wieder kreative Ideen bei der Vermittlung der frohen Botschaft des Gospels - dies wurde beim Jubiläumsabend mehr als einmal deutlich. So standen zu Beginn des Konzerts lediglich fünf Sängerinnen und Sänger auf der Bühne. "Wir sind der Rest aus dem Jahr 1994 - die Gründungsmitglieder", so Chor-Manager Matthias Simon. Im darauf folgenden "Come let us sing" wurde die Botschaft des Songs derart umgesetzt, dass die in den 25 Jahren hinzugekommenen Mitglieder nacheinander die Bühne betraten, um letztendlich den aktuellen "Klangkörper" zum Klingen zu bringen.

Musical- und Gospel-Klassiker

Ganz am Ende des Konzertabends standen dann sogar knapp 60 Sängerinnen und Sänger auf der Bühne, denn zum Jubiläum hatte der Chor auch ehemalige Weggefährten eingeladen, was die Geburtstagsfeier eben auch zu einem Familientreffen machte. Dabei ließen es sich Lisa Neubauer und Janina Ivanic nicht nehmen, die Titel "Can you feel the love tonight" aus Elton Johns Musical "König der Löwen" beziehungsweise den Gospel-Klassiker "Shine your light" solistisch zu bereichern, was beim Publikum die Gänsehaut endgültig auflaufen ließ.

Konzert wurde mitgezeichnet

Gerne hätte das begeisterte Publikum am Ende all diese Momente für immer festgehalten. Doch auch hier hatte der Chor vorgesorgt: Grafik-Designerin Ulrike Mahr vollbrachte das Kunststück, den kompletten Abend im Stile des "Graphic Recordings" simultan auf zwei großen Leinwänden mitzuzeichnen. Am Ende stand so nicht nur eine gemalte Zusammenfassung des Jubiläumskonzerts, sondern eine Erinnerung an einen ganz besondern Abend. Dass diese etwas andere Geburtstagsfeier auch noch das insgesamt 125. Konzert des Chores war, rundete die Choreographie des Abends geradezu perfekt ab.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren