Steinbach am Wald
Feuerwehr

Voll mit modernster Rettungstechnik

Am Samstagabend wurde der neue Rüstwagen "Florian Steinbach am Wald 61/1" eingeweiht. 465 000 Euro hat das Fahrzeug gekostet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Rüstwagen "Florian Steinbach am Wald 61/1" ist der ganze Stolz der Steinbacher Wehr. Veronika Schadeck
Der neue Rüstwagen "Florian Steinbach am Wald 61/1" ist der ganze Stolz der Steinbacher Wehr. Veronika Schadeck
+1 Bild

Groß war am Samstagabend die Freude bei den Steinbacher Feuerwehrkameraden, als ihr neuer Rüstwagen "Florian Steinbach am Wald 61/1" offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde.

Es handelt sich dabei um ein 286 PS starkes und 16 Tonnen schweres Fahrzeug mit modernster technischer Einrichtung. Rund 465 000 Euro wurden in den neuen Rüstwagen investiert. Weil "Florian Steinbach 61/1" überörtlich eingesetzt wird, übernahm der Landkreis einen Anteil in Höhe von 147 000 Euro. Die gleiche Summe gab es als Zuschuss durch die Regierung von Oberfranken. Der Eigenanteil der Gemeinde betrug 171 000 Euro.

Bürgermeister Thomas Löffler erwähnte die hohe Einsatzbereitschaft und die vielen Aktivitäten der Feuerwehr. Er bezeichnete das Feuerwehrwesen als eine Pflichtaufgabe der Gemeinden. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, bedürfe es hoher Investitionen in Feuerwehrgerätehäuser, Fahrzeuge, Ausrüstung und in die Ausbildung der Feuerwehrleute. Aber: "Ohne Euch würde das alles nichts nützen!"

Im Januar 2019 sei nun das neue Fahrzeug von Hohenlinden aus nach Steinbach gebracht worden. Seitdem haben die Kameraden viel Zeit (280 Stunden) in Übungen und in die Ausbildung der Gerätschaften investiert.

Anhand einer Power-Point-Präsentation dokumentierte Kommandant Christian Schulz, dass die Investition in den neuen Rüstwagen seine Berechtigung habe. Bilder des Grauens, bei denen Menschenleben gerettet werden konnten, aber bei denen aber auch Menschen ihr Leben lassen mussten, wurden gezeigt. Es waren Bilder, die nicht so schnell in Vergessenheit geraten.

Christian Schulz ging auf die Geschichte der Rüstwagen in der Steinbacher Feuerwehr ein. Demnach wurde das erste Fahrzeug für Technische Hilfeleistungen Jahre 1977 zu einem Preis von 3200 DM gekauft. Aufgrund vieler und schwieriger Einsätze, vor allem auch auf der B 85, wurde im Jahre 1983 mit Hilfe einer Spendenaktion das zweite Fahrzeug, ein VW Bus im Wert von 25 140 DM, angeschafft. Im Jahre 1996 folgte der erste gebrauchte Rüstwagen für 45 000 DM. Zehn Jahre später kam der Vorgänger von "Florian Steinbach 61/1", ein 20 Jahre altes Rüstwagen, bei der Steinbacher Wehr zum Einsatz. Hierfür wurden 20 000 Euro investiert.

Aufgrund der zunehmenden Verkehrsdichte und Einsätze habe die Feuerwehr Steinbach schließlich im Jahre 2015 den Antrag für einen neues Rüstfahrzeug gestellt. Bis zur Abholung des Rüstwagens habe man unzählige Regularien, Modalitäten und Bürokratie bewältigen müssen, so Schulz. "Jetzt bin ich aber stolz, so ein Fahrzeug in Steinbach zu haben!"

Der weitere stellvertretende Landrat, Bernd Steger, gratulierte der Wehr zur ihrer neuesten Anschaffung. In der heutigen Zeit sei es notwendig, dass die Kameraden mit modernen Gerätschaften zu Einsätzen ausrücken können. Dank sagte er den Tettauer Bürgermeister Peter Ebertsch. Denn auf seine Initiative hin erklärt sich nun der Landkreis bereit, bestimmte Anschaffungen der Feuerwehren, die überörtlich eingesetzt werden, finanziell zu unterstützen. Die kirchliche Weihe des Fahrzeugs erfolgte durch Pfarrer Thomas Hauth und seiner evangelischen Kollegin, Claudia Grüning-Göll. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Steinbach/Wald.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren