Laden...
Wolfersgrün
Straßenbau

Verkehrsfreigabe als Weihnachtspräsent

Zwischen Schlegelshaid und Wolfersgrün wurde die marode Kreisstraße saniert und pünktlich zum Fest wiedereröffnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Beisein von Landrat Oliver Bär (Hof), dem stellvertretenden Landrat Gerhard Wunder und den Bürgermeistern Helmut Oelschlegel und Jens Korn fand die Freigabe der KC 32 statt.  Michael Wunder
Im Beisein von Landrat Oliver Bär (Hof), dem stellvertretenden Landrat Gerhard Wunder und den Bürgermeistern Helmut Oelschlegel und Jens Korn fand die Freigabe der KC 32 statt. Michael Wunder

Viele zufriedene Gesichter gab es kurz vor dem Weihnachtsfest, als ein besonderes Geschenk präsentiert wurde: Die dringend sanierungsbedürftige Kreisstraße zwischen Schlegelshaid und Wolfersgrün (bis zur Landkreisgrenze) wurde in diesem Jahr erneuert und ist jetzt wieder für den Verkehr freigegeben.

Darüber hinaus fanden auf dem Gebiet des Landkreises Hof, der 2011 bereits ein großes Stück ausbaute, die Restarbeiten statt. Stellvertretender Landrat Gerhard Wunder (CSU) sprach deshalb von einem Zusammenschluss des Oberen Rodachtals mit der Region Hochfranken. Der Kreistag habe 2016 einen entsprechenden Beschluss gefasst, ein Jahr später begann das Ingenieurbüro HTS mit der Planung. Spatenstich der rund 2,5 Millionen teueren Maßnahme war erst im Juli dieses Jahres. Mit einer 90-prozentigen Förderung konnte die Maßnahme binnen kürzester Bauzeit realisiert werden. Die Straßennutzer dieser wichtigen Querverbindung hätten knapp ein halbes Jahr mit der Vollsperrung leben müssen.

Wichtig war jedoch die Verkehrssicherheit, welche durch die Maßnahme wieder hergestellt wurde. Der Vollausbau auf der 2,2 Kilometer langen Strecke war aufgrund des schlechten Unterbaus und der fehlenden Entwässerung notwendig geworden. Mit einer Unterhaltsmaßnahme hätte die Maßnahme keinen Erfolg erzielt.

Landrat Oliver Bär aus Hof sprach von einem getrennten, aber gleichzeitig auch gemeinsamen Projekt. Der Landkreis Hof habe die Chance ergriffen und die Sperrung zu einer eigenen Maßnahme genutzt, um noch 1,8 Kilometer auf Hofer Seite zu sanieren. Sein Landkreis habe deshalb rund 1,3 Millionen Euro investiert. Erfreut zeigten sich auch die beiden Bürgermeister Helmut Oelschlegel (Geroldsgrün) und Jens Korn (Wallenfels), dass der Verkehr wieder rollt. Letzterer meinte, dass auch der SV Wolfers-/Neuengrün profitiert habe, so konnte im Zuge der Bauarbeiten das Sportheim an den Kanal angeschlossen werden. Der Ausbau sei damit noch nicht abgeschlossen, in einem weiteren Bauabschnitt werde die Stecke von Neuengrün bis zur B 173 in nächster Zukunft angegangen.

Im Bereich von Wolfersgrün wurden zwischenzeitlich sieben Millionen Euro verbaut. Die Bürgermeister dankten den Anwohnern, die in den vergangenen Monaten eine Umleitung hinnehmen mussten.

"Man muss auch die Leitplanken von Gottes Wort beachten", sagte der Geroldsgrüner Ortspfarrer Daniel Graf bei der Segnung der Straße. Gerade auf dieser Strecke seien in der Vergangenheit schlimme Unfälle passiert. Der oberste Chef im Himmel möge den Verkehrsteilnehmern stets Engel um sie stellen.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren